05:32 19 Januar 2017
Radio
    Politik

    Russland begrüßt OSZE-Beschluss

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 13. Juli (RIA Nowosti). Der vom Ständigen OSZE-Rat gefasste Beschluss über die Abwendung der von radioaktiven Quellen ausgehenden Gefahr zeuge vom produktiven Zusammenwirken Russlands und der USA beim Kampf gegen den Terrorismus, heißt es in einer am Mittwoch verbreiteten Mitteilung des Departements Information und Presse des russischen Außenministeriums.

    Nach Einschätzung des Außenministeriums verweise die Annahme dieses Beschlusses auch auf den wachsenden Beitrag der OSZE zur Erfüllung dieser wichtigen Aufgabe der internationalen Zusammenarbeit.

    Das Außenministerium Russlands äußerte die Ansicht: "Dank dem von der OSZE gefassten Beschluss wird die Geltung des Verhaltenskodexes der IAEA auf den gesamten Raum der Organisation ausgedehnt, was die möglichen Risiken, dass radioaktve Quellen in die Hände von Terroristen geraten, senken wird."

    Am 7. Juli fasste der Ständige Rat der OSZE den Beschluss über die Abwendung der von radioaktiven Quellen ausgehenden Gefahr, der von Russland und den USA gemeinsam initiiert und vorbereitet worden war.

    Darin übernahmen 55 Teilnehmerstaaten der OSZE die politische Verpflichtung, sich dem Verhaltenskodex der IAEA zur Gewährleistung der Sicherheit und Unversehrtheit der radioaktiven Quellen sowie den Festlegungen zu deren Export und Import anzuschließen und die Leitsätze dieser Dokumente zu erfüllen.

    Heute sind 40 Länder der OSZE, darunter auch Russland, Teilnehmer dieses Kodexes. 28 Staaten, ebenfalls einschließlich Russland, erklärten ihre Absicht, gegen Ende 2005 die Einführung einer wirksamen Kontrolle über den Import und Export von radioaktiven Quellen mit erhöhter Gefahr zu sichern.