Radio
    Politik

    Russlands Premierminister fordert von seinen Ministern die Eindämmung der Inflation

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 14. Juli (RIA Nowosti). Der Premierminister Russlands, Michail Fradkow, verlangte von den Ministern, Maßnahmen zu ergreifen, um die Inflation zu zügeln und die Verdoppelung des Bruttoinlandsprodukts zu gewährleisten. In den sechs Wochen, die verbleiben, um der russischen Staatsduma den Staatshaushalt 2006 vorzulegen, muss das Augenmerk vorrangig auf diese Fragen gelegt werden, sagte der Premierminister am Donnerstag auf der Sitzung der Regierung. "Wir haben keine Zeit für entrückte Überlegungen", erklärte Michail Fradkow.

    Im Zusammenhang damit beauftragte er den Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Handel, German Gref, in allernächster Zeit die Arbeiten an der Präzisierung der Prognosen für die sozialökonomische Entwicklung des Landes und an der Präzisierung der Föderalen Zielprogramme gemeinsam mit den Fachressorts abzuschließen.

    Ferner beauftrage er Finanzminister Alexej Kudrin "aktiv daran mitzuwirken".

    Michail Fradkow erinnerte daran, dass auf der Beratung des Präsidenten mit den Regierungsmitgliedern und der Führung der Staatsduma am Montag faktisch die Bilanz der Arbeit im ersten Halbjahr gezogen worden ist. "Der Präsident stellte für den Zeitraum bis zum Jahresende klare Aufgaben", sagte der Premierminister.

    Er hob unter diesen Aufgaben in erster Linie "die Eindämmung der Inflation" und die Sicherung eines Wirtschaftswachstums hervor, welches es ermöglichen wird, das Bruttoinlandsprodukt zu verdoppeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren