Radio
    Politik

    Roskosmos will separates Fernmeldesystem schaffen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 14. Juli (RIA Nowosti) Der Chef der föderalen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Anatoli Perminow, hat mitgeteilt, dass der Entwurf eines föderalen Weltraumforschungsprogramms bis 2015 die Bildung einer orbitalen Gruppierung von Fernmeldesatelliten vorsieht, die gemeinsam mit dem Ministerium für Fernmeldewesen und Informatisierung aufgebaut werden soll.

    "Dies wird ein russisches Fernmeldesystem sein, das nicht vom internationalen abhängen wird", erklärte Perminow am Donnerstag in einer Regierungssitzung. "Zugleich wird dieses System anwendungsmäßig ins globale Fernmeldesystem hineinpassen und mit diesem auf kommerzieller Basis zusammenarwirken können."

    Was das Navigationssystem anbelangt, so ist ebenfalls die Bildung eines nationalen Systems vorgesehen, das das gesamte Territorium Russlands sowie der Länder abdecken wird, die mit uns zusammenwirken, so der Roskosmos-Chef.

    Ein entsprechender Vertrag ist bereits mit Indien geschlossen. Erwogen wird auch ein Zusammenwirken mit China.

    Bis Ende dieses Jahres will Roskosmos das Netz der Bodenstationen für die Leitung der Weltraumapparate optimieren, um in Zukunft mit einem einheitlichen Operator die Orbitalgruppierung zu steuern.

    "Vom Verteidigungsministerium erhielten wir jetzt entsprechende Vorschläge, wie die Steuerstruktur für die Weltraumapparate am besten gestaltet werden könnte", fügte Perminow hinzu. "Wir wollen diese bis zum Jahresende prüfen." Nach seinen Worten werde die Optimierung nicht nur die Fernmeldesatelliten, sondern die gesamte Orbitalgruppierung betreffen.

    Am heutigen Donnerstag behandelt die Regierung den Entwurf eines föderalen Programms der Weltraumforschung bis zum Jahr 2015.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren