02:02 24 Januar 2017
Radio
    Politik

    "Nesawissimaja Gaseta": Kreml-Polittechnologe bekommt Sendung bei NTW

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 15. Juli (RIA Nowosti). Gleb Pawlowski, Berater der Präsidentenadministration und Leiter des Fonds für effektive Politik, wird eine neue analytische Sendung im landesweit sendenden Fernsehkanal NTW bekommen. Das erfuhr die "Nesawissimaja Gaseta" gleich aus mehreren NTW-Quellen.

    Wie die Zeitung am Freitag berichtet, ist das Format der neuen Sendung noch nicht bekannt. Wie es im NTW-Pressedienst hieß, wolle man das Thema vor Mitte August nicht kommentieren.

    Ende Juni hatte NTW-Generaldirektor Wladimir Kulistikow erklärt, der Moderator eines neuen gesellschaftspolitischen Programms soll "ein Ansehen genießen, damit die Zuschauer verstehen, dass er nicht bloß herumsitzt und etwas erfindet, sondern sich wirklich auskennt."

    "Ein jedes Sujet, das eine Exposition und eine Kulmination hat, muss auch eine Lösung haben", sagte Viktor Schenderowitsch, früher einer der führenden NTW-Journalisten. "Pawlowski als NTW-Analytiker ist eine würdige Lösung des Sujets über das unabhängige Fernsehen."

    Nach Ansicht des Soziologen Wsewolod Wiltschew baut die Macht den Sender NTW nach einer absolut präzisen Kalkulation als die wichtigste Stoßkraft auf. "Die Macht ist kluger geworden und verbietet nicht mehr einfach so den Mund. Sie hat es gelernt, die Spezifik des Kanals zu verstehen, der aufgrund von Trägheit seinen Einfluss bewahrt und ein größeres Vertrauen der Zuschauer genießt als die anderen Kanäle."

    Von Anfang an sollte der Sender aufgeklärtere und besser gebildete Zuschauer ansprechen. "Pawlowski wird diese bearbeiten", so Wiltschek. "Sie haben diesen Schachzug völlig vernünftig gemacht. Anderen würde man weniger glauben. Er ist ein kluger Mensch, ein versierter Manipulator und Ränkespinner." Nach seiner Ansicht "wird NTW ausgenutzt, das letzte Ansehen des Kanals wird verheizt." "Deshalb werden die furchtbarsten ‚Enthüllungen', kompromittierendes Material und sonstiges, das nicht mehr in den großen Kanälen gebracht wird, nun über NTW gesendet."

    Pawlowski wollte die Information über sein eventuelles Auftreten im Herbst bei NTW als Moderator eines analytischen Programms weder widerlegen noch bestätigen.