14:18 21 Januar 2017
Radio
    Politik

    Mehr Beobachtungskameras in der Moskauer Metro

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    MOSKAU, 18. Juli (RIA Nowosti). In diesem Jahr werden alle Waggons der Ringlinie (Kolzewaja) der Moskauer Metro mit Beobachtungskameras ausgestattet, versprach der Chef der Moskauer Untergrundbahn, Dmitri Gajew.

    "Das Programm des Anti-Terror-Schutzes ist für den Zeitraum bis 2007 berechnet. Dazu wurden in diesem Jahr 1,7 Milliarden Rubel (rund 50 Millionen Euro) aus dem Föderalen Haushalt bereitgestellt", erklärte Gajew auf einer Pressekonferenz in Moskau.

    Das Programm sieht die Einrichtung eines Informationssystems in der U-Bahn vor.

    "Wir wollen ein System zur totalen Videobeobachtung schaffen. Es wird insbesondere dort eingerichtet, wo das Dienstpersonal der Metro nicht immer präsent ist", sagte Gajew. Ihm zufolge werde jeder Metrowaggon mit einem Beobachtungssystem ausgestattet.

    Der "praktischen Einführung der Schutzmechanismen" seien langjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vorausgegangen, sagte der Chef der Moskauer Metro.

    Die Fahrgäste würden die Verstärkung der Sicherheitsvorkehrungen nicht zu spüren bekommen, versicherte Gajew. "Es wird keine zusätzlichen Ausweiskontrollen geben. Das neue System hat das Ziel, Rechtsverletzungen in der Metro zu unterbinden", sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren