05:30 23 Januar 2017
Radio
    Politik

    Hacker knackten die Internetpräsenz der Regierung Kirgisiens

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    BISCHKEK, 19. Juli (RIA Nowosti). Unbekannte Hacker knackten in der Nacht zum Dienstag die Internetseite der Regierung Kirgisiens (www.gov.kg).

    Das erfuhr RIA Nowosti in der Abteilung für Informatik und Telekommunikation der Kanzlei des Premierministers des Landes.

    Ungeachtet verschärfter Sicherheitsvorkehrungen konnten die Täter einzelne Inhalte der Internetseite verändern und nicht zulässige Informationen unterbringen.

    Die genannte Fachabteilung schließt nicht aus, dass die Aktion einen politischen Hintergrund hat. "Wir können nicht mit 100prozentiger Sicherheit behaupten, dass der Angriff ausschließlich groben Unfug bezweckte", erklärten die Experten, wobei sie versicherten, dass alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um der Täter habhaft zu werden.

    Die Internetseite ist erst seit kurzem wieder erreichbar.

    Nach Informationen, über die RIA Nowosti verfügt, gelang es Hackern während der Parlamentswahlen, die der Tulpen-Revolution vom 24. März vorausgingen, zeitweilig die Arbeit der wichtigsten Nachrichtenagenturen der Republik zu blockieren.

    Es wurden außerdem Versuche unternommen, die Sicherheitsvorkehrungen auf der Internetseite des staatlichen automatisierten Systems Schailoo, welches den Stand des Wahlverlaufs in realer Zeit wiedergibt, zu knacken. Nach Angaben der Untersuchungen, die die Internetanbieter Kirgisiens angestellt haben, führten die Spuren der Täter seinerzeit nach der Ukraine und verloren sich dort.