02:34 20 Januar 2017
Radio
    Politik

    Russischer Abgeordneter kritisierte USA-Parlamentarier wegen Drohung mit Antwortschlägen gegen moslemische Heiligtümer

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 19. Juli (RIA Nowosti). Die Erklärung eines US-Kongressesabgeordneten zu möglichen Antwortschlägen gegen Mekka im Falle von Terrorakten unter Einsatz von Nuklearwaffen in den USA würde zur Ergänzung der Reihen der Terroristen mit neuen Rekruten führen.

    Diese Meinung vertritt der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma, Konstantin Kossatschow. "Es liegt auf der Hand, dass Worte, wie sie dem Munde des amerikanischen Abgeordneten entfuhren, den Terroristen nur gelegen kommen, weil sie internationale Spannungen säen und zum Erscheinen neuer Rekruten, fanatischer Selbstmörder führen können", sagte Kossatschow am Dienstag vor Journalisten.

    Der Ausschussvorsitzende bemerkte ferner, die Welt habe sich wiederholt davon überzeugen können, dass der internationale Terrorismus keine nationale Zugehörigkeit und keine Religion habe - egal hinter welchen Losungen er sich verstecke.

    Der Abgeordnete betonte zugleich, dass jedes Land das Recht auf Selbstverteidigung hat. "Der Terrorismus muss aufs Entschiedenste bekämpft werden. Aber was haben Mekka, heilige Stätten und überhaupt der Islam damit zu tun?", sagte Kossatschow.

    Der Abgeordnete erinnerte daran, dass die Weltgemeinschaft Schritte zur Beseitigung der Gefahr unternimmt, dass Massenvernichtungswaffen, insbesondere Nuklearwaffen, in die Hände von Terroristen gelangen.

    "Gerade zu diesem Zweck wurde auf Initiative Russlands die Internationale Konvention über den Kampf gegen Akte von nuklearem Terrorismus ausgearbeitet", erinnerte Kossatschow.

    "Die Konvention wird bald zur Unterzeichnung freigegeben. Und alle, einschließlich der Gesetzgeber, können ihr verantwortungsbewusstes Herangehen an das Problem der Bekämpfung des Terrorismus demonstrieren", fügte der Abgeordnete hinzu.

    Am Montag hatte Tom Tancredo, ein führendes Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Repräsentatenhauses des USA-Kongresses, erklärt, dass im Falle von Terrorakten unter Einsatz von Nuklearwaffen in den USA, diese Antwortschläge gegen Mekka und andere heilige Stätten des Islam führen würden.