09:35 23 Januar 2017
Radio
    Politik

    Tschetschenien trauert um die Opfer des Terroranschlags vom 19. Juli

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    GROSNY, 21. Juli (RIA Nowosti). Für den 21. Juli wurde im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in der Ortschaft Snamenskoje in Tschetschenien Trauer verkündet.

    An diesem Tag werden Unterhaltungssendungen im Rundfunk und Fernsehen sowie Vergnügungsveranstaltungen abgesagt.

    Bei dem Terroranschlag am 19. Juli kamen in der Kreisstadt Snamenskoje im nördlichen Tiefland Tschetscheniens 14 Menschen ums Leben und 27 wurden verletzt. Unter den Getöteten waren neun Polizisten, ein Mitarbeiter der örtlichen Dienststelle des Inlandsgeheimdienstes und drei Ortsbewohner.

    Die Familien der Todesopfer erhielten eine Beihilfe von 100 Tausend Rubel (mehr als 3 000 US-Dollar), teilte der Innenminister der Republik Tschetscheniens, Ruslan Alchanow, mit.

    Außerdem, so sagte er, werden alle neun getöteten Polizisten für die Auszeichnung mit dem staatlichen Orden für Heldenmut eingereicht.

    "Wir sind uns absolut sicher, dass der genannte Terroranschlag aufgeklärt wird", versicherte der Minister. Er gab bekannt, dass die Ermittler über wichtige Informationen verfügen, die zu derartigen Schlussfolgerungen berechtigen. Vor allem wurde der Kreis der Verdächtigen eingeengt.

    " Bisher ist es im Interesse der Untersuchung nicht zweckmäßig, die Namen der Auftraggeber und der Täter zu nennen, doch bis zum Wochenende werden sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht", sagte Alchanow.

    Er führte ferner aus, dass bislang noch kein Tatverdächtiger inhaftiert wurde.

    Sofort nach dem Terroranschlag hatte der Präsident Tschetscheniens, Alu Alchanow, erklärt, das Verbrechen sei von der Gruppierung unter dem Anführer der tschetschenischen Separatisten, Schamil Basajew, verübt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren