Radio
    Politik

    Start der Discovery zur ISS am 26. Juli

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 12

    NEW YORK, 21. Juli (RIA Nowosti). Der Start des Shuttles Discovery wurde auf den 26. Juli festgelegt. Diese Entscheidung erfolgte unabhängig davon, ob die NASA-Experten noch aufklären können, was die Panne bei der Treibstoffzufuhr verursacht hat. Das erklärte der Leiter des Shuttle-Programms, Bill Parsons, am Mittwochabend auf einer Pressekonferenz im Flugleitzentrum John Kennedy in Florida.

    Er sagte, dass der Start der Discovery bei einem erfolgreichen Probelauf aller Aggregate um 10.39 Uhr Ortszeit Ostküste der USA, also um 18.39 Uhr Moskauer Zeit, erfolgen kann.

    Unterdessen bemühen sich die Ingenieure und Techniker der NASA um die Beseitigung der Pannenursache bei der Zufuhr des flüssigen Wasserstoffes, wegen derer der erste Start der mehrfach verwendbaren Raumfähre seit zweieinhalb Jahren am vergangenen Freitag verschoben werden musste.

    "Wir sind übereinstimmend zu der Auffassung gelangt, dass die Arbeiten realisierbar sind und der Start am 26. Juli erfolgt", sagte Parsons.

    Wenn die Discovery nicht bis Ende Juli abhebt, so wird sich das nächste Zeitfenster erst im September öffnen. Diese Einschränkung beeinflusst die Situation auf der Internationalen Weltraumstation und das Bestreben der NASA, den Shuttle bei Tageslicht zu starten, um das Flugverhalten des Apparates visuell kontrollieren zu können.

    Im Jahre 2003 verlor die Raumfähre Columbia beim Start ein Stück der Isolierung, das die Außenhaut durchschlug. Das blieb unbemerkt, und bei der Landung zerbarste das Raumschiff in den dichten Schichten der Erdatmosphäre. Die sieben Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren