21:47 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Erster Cholerafall in Kasachstan seit acht Jahren

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 10
    ASTANA, 21. Juli (RIA Nowosti). In Kasachstan sei ein Fall von Erkrankung an Cholera festgestellt worden, teilt der Pressedienst des kasachischen Ministeriums für Notstandssituationen mit.

    Laut Angaben dieses Ministeriums wurde am Abend des Vortages im Infektionskrankenhaus des Gebietsverwaltungszentrums Ksylorda (Südkasachstan) ein Mann mit der Diagnose "Cholera" eingeliefert. Inzwischen sind neun Personen erfasst worden, die mit dem Erkrankten Kontakte hatten, sie stehen nun unter medizinischer Beobachtung. Am Infektionsherd werden Quarantänemaßnahmen getroffen.

    Die Sanitätsärzte besuchen alle Höfe der Stadt; an Orten mit Massenansammlungen von Menschen und auf den Lebensmittelmärkten werden die Maßnahmen der Sanitätskontrolle verstärkt, das Baden wurde in allen Wasserbecken der Stadt verboten.

    Zum letzten Male wurde 1997 ein Cholerafall in Südkasachstan fixiert.

    Außerdem sei im Gebiet Südkasachstan ein Patient hospitalisiert worden, dessen vorläufige Diagnose "hautseptische Form von Milzbrand" laute, teilt das Ministerium für Notstandssituationen mit.

    Der Mann ist im Infektionskrankenhaus der Stadt Tschimkent (Gebietsverwaltungszentrum) eingeliefert worden.

    Vermutlich steckte er sich während der Viehschlachtung in seiner persönlichen Wirtschaft an. Es wurden vier Personen festgestellt, die mit dem Kranken Kontakte hatten, sie stehen nun unter medizinischer Beobachtung.

    Am Infektionsherd werden Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung getroffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren