12:38 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Venezuela und USA stehen am Rande eines "elektronischen Krieges"

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    BUENOS AIRES, 22. Juli (RIA Nowosti). Venezuelas Präsident Hugo Chavez hat den USA mit "adäquaten Maßnahmen" gedroht, sollte das Weiße Haus Sendungen des südamerikanischen Nachrichtenkanals TELESUR behindern.

    "Venezuelas Regierung wird zu adäquaten Maßnahmen gezwungen sein, wenn die USA Sendungen des Fernsehkanals TELESUR stören wird", erklärte Venezuelas Präsident Hugo Chavez in einer Live-Sendung der venezolanischen Fernsehgesellschaft VTV. "Zwischen unseren Ländern könnte ein elektronischer Krieg beginnen", fügte der Präsident hinzu.

    Chavez gab zu verstehen, dass Venezuela von den kubanischen Erfahrungen der Behinderung amerikanischer Funk- und Fernsehsendungen auf der Insel Gebrauch machen könnte.

    Die neueste Zuspitzung der amerikanisch-venezolanischen Beziehungen entstand nachdem das Repräsentantenhaus des USA-Kongresses eine Änderung beschlossen hat, die der USA-Regierung gestattet, die Aufnahme der TELESUR-Sendungen mit "exakten und objektiven Informationen zu erwidern".

    Wie der namhafte uruguayische Journalist Aram Aronyan, Generaldirektor des Senders TELESUR, zuvor in einem RIA-Nowosti-Interview mitteilte, nimmt der südamerikanische Nachrichtenkanal TELESUR am 24. Juli seine Sendungen auf und soll eine Art Gegengewicht zu CNN und BBC in Lateinamerika sein.

    Die via Satellit übertragenen TELESUR-Sendungen können in Süd-, in Mittel- und in Nordamerika sowie in Westeuropa und im Norden Afrikas empfangen werden.

    Die Gründer des neuen Fernsehnetzes sind Venezuela, Argentinien, Uruguay und Kuba.

    TELESUR-Büros wurden bereits in Kolumbien, Bolivien, Brasilien und Venezuela eröffnet. Demnächst sollen weitere Vertretungen in Argentinien und Kuba sowie in Washington und Mexiko-Stadt aufgemacht werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren