11:55 17 Januar 2017
Radio
    Politik

    Neuer Präsident Irans bekräftigt Streben nach friedlicher Nutzung der Atomenergie

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    TEHERAN, 22. Juli (RIA Nowosti). Der neu gewählte Präsident Irans, Mahmud Ahmadinedschad, unterstrich, dass sein Land das Recht haben müsse, Atomenergie zu friedlichen Zwecken zu nutzen.

    "Wir verspüren weiterhin Abscheu gegen Massenvernichtungswaffen und gegen die Verletzung der Rechte der Nationen, doch das Verbot einer Nutzung der Kernenergie zu friedlichen Zwecken für die Islamische Republik Iran halten wir für eine schwerwiegende Ungerechtigkeit und eine Diskriminierung", erklärte er am Freitag.

    Er führte aus, "Iran ist für Frieden, für die Beseitigung von Drohungen und Diskriminierungen im Weltmaßstab".

    "Staaten, die heute die verheerendsten Arten atomarer, biologischer und chemischer Waffen produzieren und in ihrem Arsenal haben, drohen anderen Ländern und wollen sie des Rechts auf die friedlichen Nutzung der Atomenergie berauben", stellte der Präsident fest.

    Er ergänzte, dass "Iran treu zu seinen Verpflichtungen aus internationalen Verträgen steht, doch nicht darauf eingehen wird, was den Interessen der Nation der Islamischen Republik Schaden zufügen würde".

    Im Ergebnis der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen am 24. Juni wurde Ahmadinedschad zum Oberhaupt der Exekutive der Islamischen Republik gewählt. Die offizielle Amtseinführung des neuen Präsidenten findet am 3. August statt. Die feierliche Übergabe der Vollmachten des Präsidenten erfolgt am 4. August.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren