07:44 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Weißrussland wird Ausweisung eines seiner Diplomaten aus Polen adäquat beantworten

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 122
    MINSK, 22. Juli (RIA Nowosti). Weißrussland wird die Ausweisung seiner Diplomaten aus Polen immer adäquat beantworten. Das geht aus einer am Freitag in Minsk veröffentlichten Erklärung des weißrussischen Außenministeriums hervor.

    Zuvor hatte Polens Außenamtschef Adam Daniel Rotfeld mitgeteilt, dass ein weißrussischer Diplomat in nächster Zeit aus Polen ausgewiesen werde.

    Es handelt sich bereits um die zweite gegenseitige Ausweisung polnischer und weißrussischer Diplomaten seit Jahresbeginn. Vor einigen Tagen wurde Andrzej Buczak, Leiter der Konsularabteilung der polnischen Botschaft, in Minsk des Landes verwiesen. Früher musste Marek Bucko, polnischer Botschaftsrat, Weißrussland verlassen.

    "Die in letzter Zeit von der polnischen Seite unternommenen Handlungen zeugen davon, dass Warschau bewusst einen Kurs steuert, der auf den Abbau der weißrussisch-polnischen Beziehungen gerichtet ist", heißt es in der Erklärung.

    Weißrussland bezeichnet Versuche Polens als unzulässig, die Situation um die weißrussische gesellschaftliche Vereinigung "Bund der Polen in Weißrussland" zu beeinflussen.

    In diesem Zusammenhang erinnerte die weißrussische Seite daran, dass sie Verhandlungen über die Regelung der Situation und die Normalisierung der Beziehungen initiiert hatte. "Ausgehend vom guten Willen schlug Weißrussland eine Variante zur Verbesserung der Situation vor. Diese Variante bietet der polnischen Seite die Möglichkeit, das Schicksal der weißrussischen gesellschaftlichen Vereinigung 'Bund der Polen in Weißrussland' mitzubestimmen", betonte das weißrussische Außenamt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren