14:14 21 Januar 2017
Radio
    Politik

    Registrierung der Präsidentschaftskandidaten in Ägypten beginnt am 29. Juli

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    KAIRO, 25. Juli (RIA Nowosti). Die Registrierung von Kandidaten zu den bevorstehenden Präsidentenwahlen in Ägypten wird am 29. Juli beginnen und bis zum 4. August dauern. Das teilte Mamdouh Marai, Vorsitzender des obersten Wahlkomitees des Landes, der auch das Verfassungsgericht des Landes leitet, am späten Sonntagabend mit.

    Dies werden die ersten direkten Alternativwahlen in der Geschichte Ägyptens sein. Präsident Hosni Mubarak hat am 26. Februar Änderungen des Artikels 76 der Verfassung initiiert, womit die bisherige Prozedur der Wahl des Staatschefs - das Referendum über einen vom Parlament gewählten Kandidaten - revidiert wird.

    Der 77-jährige Mubarak hat vorerst keine Absicht bekundet, für die 5. Amtszeit zu kandidieren. Er wird von der regierenden Nationaldemokratischen Partei als Kandidat nominiert.

    Die erste Runde der Präsidentenwahlen findet am 7. September statt. Sollte keiner der Kandidaten eine Stimmenmehrheit bekommen, wird am 17. September eine Stichwahl stattfinden.

    Die Wahlkampagne wird vom 17. August bis zum 4. September dauern.

    Die Kandidaten können bis zum 23. August auf ihre Wahlteilnahme verzichten.

    Nach dem neuen Gesetz über die direkten Alternativwahlen muss ein Kandidat von mindestens 250 Abgeordneten beider Parlamentskammern und der örtlichen gesetzgebenden Versammlungen in den Provinzen unterstützt werden. Der Kandidat muss außerdem mehreren Kriterien entsprechen: Er muss Ägyptens Staatsbürger mindestens in zweiter Generation sein, den Wehrdienst abgeleistet haben, ein Dokument über seine Finanzlage vorlegen usw.

    Nur die Parteien dürfen ihre Kandidaten nominieren, die vor mehr als fünf Jahren registriert wurden. Am 17. August können alle Kandidaten ihre Konten in drei vom Wahlkomitee gewählten ägyptischen Banken eröffnen, auf denen sie Mittel für Wahlkampf und Agitation deponieren werden. Die Regierung stellt einem jeden Kandidaten jeweils 500 000 Pfund (95 000 US-Dollar) bereit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren