21:41 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Botschafter Fedotow: Großbritanniens Vorsitz in der G8 und der EU bietet neue Möglichkeiten für die Bekämpfung des Terrorismus

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    LONDON, 25. Juli (RIA Nowosti). Die Vorsitzführung Großbritanniens in der G8 und in der EU eröffnet zusätzliche Möglichkeiten für einen verstärkten Kampf gegen den Terrorismus nach den Terrorakten am 7. Juli. Das betonte Juri Fedotow, Botschafter der Russischen Föderation in London, in einem Interview für RIA Nowosti.

    Er äußerte seine Genugtuung über die solide Entwicklung der russisch-britischen Zusammenarbeit bei der Terrorbekämpfung.

    "Unsere Länder arbeiten in dieser überaus wichtigen Richtung sowohl im multilateralen Format, so im UN-Sicherheitsrat und dessen Anti-Terror-Ausschuss, als auch über bilaterale Kanäle, darunter im Rahmen der gemeinsamen Gruppe zur Bekämpfung des Terrorismus, deren Tätigkeit einen immer sachlicheren Charakter annimmt und auf praktische Ergebnisse ausgerichtet ist, erfolgreich zusammen", erläuterte der Diplomat.

    "Ich bin der Ansicht, dass der gegenwärtige G8-Vorsitz (Großbritanniens), der im Jahr 2006 von Russland übernommen wird, und die gegenwärtige Stellung Londons in der Europäischen Union zusätzliche Möglichkeiten für die Nutzung des Potentials dieser angesehenen Institute bei der Bekämpfung des Terrorismus eröffnen", betonte Fedotow.

    Auf die Position Russlands eingehend, bemerkte der Diplomat: "Die tragischen Ereignisse vom 7. Juli in London haben unsere feste Überzeugung, dass angesichts der allgemeinen Terrorbedrohung Einheit und Geschlossenheit der gesamten Völkergemeinschaft wie nie zuvor gefragt sind, noch mehr gestärkt." "Es ist notwendig, alles nur Mögliche zu tun, um dem Terror standzuhalten, unsere Bemühungen zu vereinen und diese Pest des 21. Jahrhunderts vollständig und endgültig auszurotten", fügte der Chef der russischen diplomatischen Vertretung hinzu.

    Juri Fedotow bemerkte ferner, dass neben den verkündeten Prioritäten der russischen Vorsitzführung in der "Großen Acht" im Jahre 2006 (Energiesicherheit, Bildungswesen, demographische Probleme, die Bekämpfung von Infektionskrankheiten) auch der weiteren Bekämpfung des Terrorismus und der Nichtweiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen eine ebenso große Aufmerksamkeit gewidmet wird.

    "Wir sind auch dazu bereit, auf der Anti-Terror-Bahn mit der EU möglichst eng zusammenzuarbeiten", sagte der russische Botschafter abschließend.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren