05:34 19 Januar 2017
Radio
    Politik

    Ermittler arbeiten an der Identifizierung der Tater von Scharm el-Scheich

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    KAIRO, 25. Juli (RIA Nowosti). Die im Fall der Bombenanschlage von Scharm el-Scheich tatigen Ermittler arbeiten an der Identifizierung der Tater.

    Nach den Beschreibungen von Augenzeugen werden von zwei Fahrern von Lieferwagen Robotbilder erstellt. Es wird vermutet, dass sie die Sprengsatze unter Obst verborgen in die Stadt gebracht haben. Mit Hilfe von DNS-Analysen sollen die drei bei den Anschlagen umgekommenen Terroristen identifiziert werden. Korperteile des Selbstmordattentaters, der das verminte Fahrzeug auf das Ghazala Gardens Hotel zugesteuert hatte, wurden in einer Entfernung von 250 Metern vom Tatort gefunden. Korperteile zweier weiterer Terroristen entdeckten die Ermittler auf dem Basar der Altstadt.

    Vor der Tat hatten die Tater mit einem Brennschneider die Motornummern der verminten Fahrzeuge unkenntlich gemacht. Sie werden, wie die Zeitung al-Ahram am Montag meldet, mit Hilfe von Infrarotstrahlen wieder rekonstruiert, schreibt die agyptische Tageszeitung al-Ahram am Montag.

    Die Polizei bezeichnet einen gewissen Suleiman Fulejfilja als Hauptverdachtigen. Er war schon nach der Serie von Terroranschlagen vom 7. Oktober auf Sinai als mutma?licher Tater zur Fahndung ausgeschrieben worden.

    Der Kreis der Verdachtigen ist inzwischen auf 20 Personen eingeengt worden, die in unmittelbarer Nahe des Tatorts festgenommen wurden. Insgesamt wurden etwa 70 Personen inhaftiert.

    Im Ergebnis von drei Bombenexplosionen kamen nach offiziellen Angaben am 23. Juli in Scharm el-Scheich 64 Personen ums Leben und 124 wurden verletzt. Die meisten Opfer und Verletzten sind Agypter. 18 Leichen konnten bisher nicht identifiziert werden.