Radio
    Politik

    Erste Raumfähre nach "Columbia"-Untergang gestartet

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 410
    MOSKAU, 26. Juli (RIA Nowosti). Nach mehrmaligen Verschiebungen wurde am Dienstag die Raumfähre "Discovery" - die erste Raumfähre nach dem Absturz der "Columbia" im Jahr 2003 - von Cape Canaveral gestartet. Das teilte ein Sprecher der Kommandozentrale der Russischen Raumfahrtagentur Roskosmos Journalisten mit.

    Der Start erfolgte trotz Pannen bei einem Treibstofftank-Geber. Der Flug der "Discovery" soll 11 Tage, 19 Stunden und 15 Minuten dauern.

    Nach dem Andocken an der Internationalen Raumstation ISS und der Inbetriebnahme des italienischen Gütermoduls Rafaello sollen Raumfahrer von Bord der Shuttle aus drei Ausstiege ins freie All absolvieren.

    Die auf STS-114 getaufte Expedition wird von einer Frau geleitet - Oberst Eileen Collins von den US-amerikanischen Fliegerkräften. Sie ist seit 1990 im Astronautentrupp und absolvierte in dieser Zeit drei Raumflüge mit einer Gesamtdauer von 22 Tagen, 10 Stunden und 38 Minuten - als Pilot der Raumfähren "Discovery" und "Atlantis" sowie als Kommandantin der später verunglückten "Columbia". Collins ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Ihre Hobbys sind Golf, Reisen und Fotografieren.

    Neben den Amerikanern befindet sich an Bord der "Discovery" der Astronaut der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA Soichi Noguchi, der ebenfalls in den freien Weltraum aussteigen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren