Radio
    Politik

    Russlands Staatskommission behandelt Realisierung des Programms der C-Waffenvernichtung

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    NISCHNI NOWGOROD, 27. Juli (RIA Nowosti) Eine auswärtige Sitzung der Staatskommission für die C-Waffenvernichtung findet am heutigen Mittwoch in Udmurtien (Russlands Teilrepublik im Nordosten des Europäischen Russland mit der Hauptstadt Ischewsk) statt.

    Der Ort der Sitzung wird die Siedlung Kambarka sein, wo eine C-Waffen-Vernichtungsfabrik gebaut wird.

    Wie der Pressedienst des Präsidentenbeauftragten im Föderationsbezirk Wolgaland, Sergej Kirijenko, der diese Staatskommission leitet, mitteilte, stehen die Auswertung der Arbeitsergebnisse im 1. Halbjahr 2005 und Perspektiven der Realisierung der 2. Etappe des Programms der C-Waffenvernichtung auf der Tagesordnung.

    "Entsprechend dem föderalen Zielprogramm ‚Vernichtung der C-Waffenvorräte Russlands bis 2012', das am 20. Juli von der Regierung Russlands gebilligt wurde, soll der Betrieb in Kambarka Ende 2005 übergeben werden", teilte ein Sprecher des Pressedienstes mit.

    Dies wird das 2. C-Waffenvernichtungsobjekt in Russland sein. Das erste wurde im Dezember 2002 in der Siedlung Gorny des Gebiets Saratow am Mittellauf der Wolga gebaut.

    Bei einem Treffen mit dem Generaldirektor des technischen Sekretariats der Organisation für das C-Waffenverbot, Rojelio Pfirter, erklärte Sergej Kirijenko, Russland werde die 2. Etappe des C-Waffenvernichtungsprogramms bis zum 29. April 2007 abschließen.

    "Wir sind zuversichtlich, dass wir alle übernommenen Verpflichtungen erfüllen und die 2. Etappe - die Vernichtung von 20 Prozent der C-Waffenvorräte - bis zum 29. April 2007 abschließen werden", sagte Kirijenko.

    Gemäß der internationalen Konvention über das Verbot der Entwicklung, der Produktion, der Anhäufung, der Anwendung und der Verbreitung von C-Waffen hat Russland bis 2007 20 Prozent seiner C-Waffenvorräte zu vernichten, die es von der Sowjetunion geerbt hat.

    Russland hatte 1997 die Konvention ratifiziert. Laut diesem Dokument wird die C-Waffenvernichtung in vier Etappen erfolgen. In der 1. Etappe wird ein Prozent, in der zweiten 20 Prozent, in der dritten 45 Prozent und in der vierten die restlichen C-Waffen vernichtet.

    Der Gesamtumfang der C-Waffenvorräte in Russland beläuft sich auf 40 000 Tonnen und wird in sieben Depots aufbewahrt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren