11:04 18 Januar 2017
Radio
    Politik

    Putin fordert "Anti-Drogen-Gürtel" rund um die GUS

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 27. Juli (RIA Nowosti). Russlands Präsident Wladimir Putin forderte bei seinem heutigen Treffen mit hohen Offizieren im Kreml, sowohl an russischen Grenzen als auch an den äußeren Grenzen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) "Anti-Drogen-Gürtel" zu schaffen. "Gegen den Drogenhandel muss entschlossen vorgegangen werden. Die wachsende Zahl der Drogenabhängigen unter den Jugendlichen bedroht die Zukunft der russischen Nation", betonte Putin.

    Ihm zufolge hätten "die Drogenkontrollbehörden zwar eine Reihe entschlossener Maßnahmen gegen Gruppen der Drogenhändler und zum Aufspüren von Drogenschmuggelrouten" ergriffen.

    Dennoch müsse die Arbeit in diesem Bereich wesentlich intensiviert werden, meint der Präsident.

    "Man muss sich klar werden, dass das Drogengeschäft nicht nur ein Bestandteil der Schattenwirtschaft ist, sondern es dient als Grundlage für die Finanzierung der terroristischen, extremistischen und sonstigen verbrecherischen Tätigkeit, die auf Untergrabung des bürgerlichen, sozialen und zwischenkonfessionellen Einvernehmens in Russland abzielt", äußerte Putin.

    "Der Kampf gegen die Terrorgefahr stellt den Föderalen Sicherheitsdienst vor besondere Anforderungen", ergänzte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren