13:33 23 Januar 2017
Radio
    Politik

    240 Kilogramm Heroin bei Moskau sichergestellt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 27. Juli (RIA Nowosti). 240 Kilogramm Heroin haben Drogenfahnder bei einer Razzia im Moskauer Umland sichergestellt, teilte Alexander Michailow, Chef des Informationsdepartements der Föderalen Drogenkontrollbehörde, mit.

    „Im Rahmen einer mehrtägigen Aktion im Raum Solnetschnogorsk und Schtschjolkowo wurden sieben Bürger Tadschikistans festgenommen, bei denen mehr als 240 Kilogramm Heroin beschlagnahmt wurden“, sagte Michailow.

    Ihm zufolge wurde das Rauschgift von einer Verbrechergruppe aus Tadschikistan in einer Lieferung von Pflaumen versteckt nach Russland geschmuggelt. Die sichergestellte Menge reicht für knapp drei Millionen Einzeldosen aus. Ihr Marktpreis wird auf mehr als 8,5 Millionen Dollar geschätzt.

    Wie Michailow weiter sagte, hielten sich fast alle Festgenommenen illegal in Russland auf. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung wurde eine Makarow-Pistole, eine Gaspistole und eine elektronische Waage gefunden.

    Der Vertreter der Drogenkontrollbehörde weigerte sich, Angaben zu der Schmuggelroute des Heroins zu geben, weil „auf dieser Route eine Reihe weiterer Aktionen“ geplant sei. Seinen Worten nach sollten die sichergestellten Drogen in Moskau und anderen russischen Regionen abgesetzt werden.

    In letzter Zeit werden in Russland, so Michailow, immer häufiger größere Drogenmengen eingezogen. Allein in diesem Jahr stellten die Drogenfahnder insgesamt 44 Tonnen Rauschgift und stark wirkende Substanzen sicher.

    Auf die Situation in ganz Russland eingehend, meinte Michailow, dass die Rechtsschutzbehörden die Einwanderungskontrolle verstärken müssten, und zwar in erster Linie gegenüber den Einwanderern aus Kriegs- und Krisengebieten. Darüber hinaus sollten die Gewinne aus dem illegalen Drogenhandel aktiver aufgespürt werden, denn daraus können zum Teil Terroristen finanziert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren