21:36 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Beginn des Abzugs von Militärgütern vom russischem Militärstützpunkt in Batumi

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    TIFLIS, 28. Juli (RIA Nowosti). Am Donnerstag fuhr der erste Eisenbahnzug mit Militärgütern des Verteidigungsministeriums Russlands vom russischen Militärstützpunkt in Batumi (Adscharien) ab, gab das Verteidigungsministerium Georgiens bekannt.

    Die Stabstechnik wird auf die nördliche Seite des Großen Kaukasischen Gebirgskamms auf russisches Gebiet verlegt. Bis zur georgisch-russischen Grenze werden Abgeordnete des Verteidigungsministeriums Georgiens das russische Militärgut begleiten.

    Im Rahmen der Vereinbarungen zwischen Moskau und Tiflis vom 31. Mai 2005 beginnt im August der Abzug der schweren Panzertechnik vom Militärstützpunkt in Batumi. Zu diesem Zweck läuft ein russisches Militärschiff in den Hafen der Stadt ein.

    Das Verteidigungsministerium Georgiens hebt hervor, dass es von den russischen Militärs gebeten worden ist, die Brücken im Gebiet von Samzche-Dschawachetien im georgischen Grenzgebiet zu Armenien im Interesse einer reibungslosen Einhaltung des Zeitplans und eines risikolosen Abzugs der Technik vom Militärstützpunkt Achalkalaki in Ordnung zu bringen.

    Der russische Verteidigungsminister, Sergej Iwanow, hat schon in der Vergangenheit darauf verwiesen, dass nur ein Teil der Bewaffnung und der Militärtechnik von Georgien aus auf den russischen Militärstützpunkt in Armenien verlagert wird. Das steht mit dem Bestreben Russlands im Einklang, den Vertrag über die Stationierung und Beschränkung von Waffen in Europa zu respektieren. Russland wird an Armenien keine Waffen übergeben.

    Gemäß den Vereinbarungen zwischen Russland und Georgien vom Mai 2005 verpflichtete sich Moskau, beide Militärstützpunkte bis zum Jahre 2008 vom Territorium Georgiens abzuziehen.

    Im Jahre 2006 erfolgt der Abzug schwerer Technik aus Achalkalaki. Im darauf folgenden Jahr wird dieser Militärstützpunkt geschlossen. Im Jahre 2008 wird der Rest der Technik aus Batumi abgezogen und der dortige Militärstützpunkt übergeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren