05:04 24 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Russischer Parlamentarier fordert US-Kongress auf, Terroristen keine Tribüne zum öffentlichen Auftreten zu geben

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 29. Juli (RIA Nowosti). Der Leiter des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der russischen Staatsduma, Konstantin Kossatschow, fordert den US-Kongress auf, "die Tätigkeit der amerikanischen Massenmedien zu analysieren, damit künftig die Möglichkeit ausgeschlossen wird, dass internationalen Terroristen eine öffentliche Tribüne gewährt wird".

    In einem Interview für RIA Nowosti kommentierte der Abgeordnete den Fernsehauftritt des tschetschenischen Terroristen Schamil Bassajew im amerikanischen TV-Sender ABC.

    "Das Interview mit Schamil Bassajew wirkt nach der Serie schrecklicher Terroranschläge besonders verwerflich und inakzeptabel, sowohl vom Standpunkt der menschlichen Moral wie auch unter dem Blickwinkel der Prinzipien, welche die amerikanische Führung im Kampf gegen den Terrorismus deklariert hat", sagte Konstantin Kossatschow.

    Er teilte mit, dass die russischen Gesetzgeber gewillt sind, dieses Problem auch in der gemeinsamen Tagung der auswärtigen Ausschüsse der Staatsduma und des Repräsentantenhauses des US-Kongresses aufzuwerfen, die im November zusammentritt.

    Konstantin Kossatschow warnte vor Illusionen, Terroristen könnten in "Gute" und "Böse" aufgeteilt werden. Genau so wenig lässt er die Utopie gelten, es gäbe "Situationen, wo das Ziel die Mittel rechtfertigt".

    Er unterstrich unter diesem Aspekt, dass jede beliebige Berufung auf die Pressefreiheit und das Recht der Bürger auf den Zugang zu Informationen im genannten Kontext "den Terroristen in die Hände spielt und der Realisierung ihrer blutigen Pläne Vorschub leistet".