07:37 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Technische Fragen des Abzugs der russischen Technik aus Georgien sind geklärt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 201

    TIFLIS, 29. Juli (RIA Nowosti). Abgesandte der Verteidigungsministerien Russlands und Georgiens haben die Probleme gelöst, die dem Abzug der russischen Militärtechnik von georgischem Gebiet entgegenstanden.

    Während eines einstündigen Treffens am Freitag klärten der stellvertretende Befehlshaber der Landstreitkräfte Russlands, Valeri Jewnewitsch, und der stellvertretende Generalstabschef Georgiens, Alexander Kiknadse, die Frage der Visavergabe für russische Militärangehörige.

    „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind alle Schwierigkeiten, die gestern entstanden waren, gelöst. Die Vergabe von Ein- und Ausreisevisa ist zumindest den Worten nach geklärt“, sagte der amtierende Befehlshaber der russischen Streitkräftegruppierung in Transkaukasien, Sergej Dubrowin.

    Er berichtete, dass die Kolonne, die den 12. Militärstützpunkt in Batumi verlassen sollte, sich in Richtung der Staatsgrenze Russlands eventuell am Sonnabend in Bewegung setzt, nachdem sie die Visa am Freitag ausgestellt bekommen hat.

    „Alle Genehmigungen, die für die Ausfuhr der Technik erforderlich sind, wurden bereits von den verschiedenen Behörden Georgiens ausgestellt. Die russischen Militärs brauchen sie nur noch im Justizministerium Georgiens abzuholen“, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Georgiens, Dawid Sicharulidse, vor Journalisten.

    „Es gibt keinerlei Hindernisse für den Abzug der russischen Kolonne am Sonnabend“, betonte er.

    Der stellvertretende georgische Verteidigungsminister unterstrich, dass die Behörden seines Landes auch die Genehmigungen für das Einlaufen der großen Landungsschiffe der russischen Marine in den Hafen von Batumi erteilt haben. Diese Schiffe sollen ab August den Abtransport der schweren russischen Technik übernehmen.

    Der Eisenbahnzug, der Stabstechnik vom russischen Militärstützpunkt abtransportiert, ist bereits in den nordkaukasischen Gebieten Russlands eingetroffen. Im August wird der Abzug der schweren Panzertechnik aus Batumi auf dem Seeweg in Angriff genommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren