16:56 20 Januar 2017
Radio
    Politik

    Moskau empört über Bassajew-Interview im US-Fernsehen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    MOSKAU, 29. Juli (RIA Nowosti). Das Außenministerium in Moskau hat gegenüber dem Geschäftsträger a.i. der USA in Russland Daniel Russell seinen entschiedenen Protest in Bezug auf das Interview mit dem tschetschenischen Top-Terroristen Schamil Bassajew ausgesprochen, das vom US-Fernsehsender ABC gezeigt worden war. „Der Geschäftsträger a.i. der USA in Russland wurde ins Außenministerium Russlands zitiert. Ihm gegenüber wurde ein entschiedener Protest in Bezug auf das Interview mit Bassajew geäußert, das von einem nationalen amerikanischen Fernsehsender gezeigt worden war“, verlautet aus dem Informations- und Pressedepartement des russischen Außenministeriums.

    Der stellvertretende Direktor des Informations- und Pressedepartements des Außenministeriums, Boris Malachow, betonte im Ersten russischen Fernsehen: „Moskau verurteilt entschieden, dass der führende amerikanische TV-Sender dem Banditen und Kindermörder Bassajew, der von der UNO in die Liste der internationalen Terroristen aufgenommen ist, eine Tribüne gewährt hat“.

    „Somit verachtete der Fernsehsender auf empörende Weise die Standards einer verantwortungsbewussten Journalistik und die allgemeinen menschlichen Werte. Die Ausstrahlung dieses Interviews widerspricht den Anstrengungen Russlands, der USA und anderer Staaten bei der Bekämpfung des globalen Terrorismus“, betonte Malachow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren