05:04 24 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Russische Botschaft in Polen bereitet wegen der Misshandlung von Diplomatenkindern eine Protestnote vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 101

    MOSKAU, 1. August (RIA Nowosti). Die Botschaft Russlands in Polen bereitet wegen der Verprügelung von russischen Diplomatenkindern eine Protestnote vor, teilte der Geschäftsträger a.i. der russischen Botschaft in Polen, Wladimir Sedych, der RIA Nowosti mit.

    "Am Montag übermitteln wir dem polnischen Außenministerium eine Protestnote", sagte er. "Die Reaktion der diplomatischen Vertretung wird in scharfen Worten gehalten sein", fügte er hinzu.

    Am Sonntagabend wurden in Warschau Kinder russischer Diplomaten brutal misshandelt. Die drei russischen Jugendlichen und ein Schüler aus Kasachstan kamen aus dem Kino zurück, als eine Gruppe von Polen über sie herfiel. Nach Angaben von Augenzeugen handelte es sich bei den Tätern um etwa 15 Personen im Alter von 19 - 25 Jahren. Sie ergingen sich in antirussischen Parolen und beleidigenden Schimpfwörtern.

    Die Täter, offensichtlich eine organisierte Gruppe, fielen in einem Warschauer Park über ihre Opfer her. Sie waren kurz geschoren und trugen Trainingsanzüge. Besonders machte der Anführer der Rowdys, ein etwa 26jähriger junger Mann, auf sich aufmerksam. Die Gewalttaten fanden auch dann kein Ende, als die russischen Jugendlichen an einer Autobushaltestelle den Park verließen. Den Schülern wurden Handys sowie Geld entwendet und Ketten vom Hals gerissen.

    Die angegriffenen Russen und der Kasachstaner wurden von Ärzten untersucht. Sie stellten zahlreiche Prellungen, blaue Flecken und Hautabschürfungen fest. Den Jugendlichen sind Zähne ausgeschlagen worden. Einer von ihnen wurde an der Nase verletzt. Bei einem weiteren besteht der Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung. Es gibt keine Verletzung innerer Organe. Die Opfer verzichteten auf eine stationäre Behandlung.