23:43 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel - Hauptproblem der sechsseitigen Verhandlungen in Peking

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    PEKING, 2. August (RIA Nowosti). Russland plädiert dafür, in das Schlussdokument der vierten Runde der sechsseitigen Verhandlungen in Peking eine spezielle Festlegung über die Nachprüfbarkeit der Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel aufzunehmen, erklärte der russische stellvertretende Delegationsleiter, Walerij Jermolow, am Dienstag vor Journalisten. Er sagte, die Delegationen erörtern im Rahmen der Konsultationen die Notwendigkeit einer Überprüfbarkeit der Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel. Jermolow unterstrich, "die Verhandlungsteilnehmer verzetteln sich nicht in Details; es geht um die Klärung des Begriffs der Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel".

    Wie RIA Nowosti von einer informierten Quelle erfuhr, können die USA und die KDVR bislang keinerlei beiderseits akzeptablen Kompromisse über die Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel erzielen. Nach vorliegenden Informationen will die KDVR im Abschlussdokument eine zeitliche Parallelität der Schritte festschreiben, die von den Seiten getan werden. Sie will ferner solche Aspekte wie Sicherheitsgarantien für Nordkorea, wirtschaftliche Kooperation und Normalisierung der Beziehungen mit den USA und Japan verankert sehen.

    Für Dienstag sind verschiedene bilaterale Konsultationen und Treffen der Delegationschefs geplant, teilte man RIA Nowosti im Pressezentrum der sechsseitigen Verhandlungen mit.

    Die vierte Runde der sechsseitigen Verhandlungen zur Regelung der atomaren Probleme auf der koreanischen Halbinsel nahm ihre Arbeit am 26. Juli in Peking auf. An ihr sind Delegationen aus den USA, der KDVR, China, Russland, Japan und Nordkorea beteiligt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren