16:10 24 Februar 2017
Radio
    Politik

    Internationale Kriegsspiele in Estland

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    TALLINN, 2. August (RIA Nowosti). Vom 2. bis 6. August werden in Estland Kriegsspiele unter dem Codenamen "Erna Retk 2005" veranstaltet, die sich die Aufklärungs- und Diversionsgruppe Erna aus den Jahren des Zweiten Weltkrieges zum Vorbild nehmen. Die Spiele sind eine Art von Tribut an die Esten, die an der Seite des faschistischen Deutschlands gegen die Sowjetunion kämpften.

    Laut einer Information der Veranstalter werden bei den Wettbewerben, die in diesem Jahr schon zum 12. Mal ausgetragen werden, 29 Mannschaften antreten, davon 15 estnische und 14 ausländische. Ihnen gehören Berufssoldaten aus den USA, China, Großbritannien, Italien, Dänemark, Schweden, Deutschland, Finnland, Belgien und Ungarn an.

    Die Akteure müssen Hindernisse in Gestalt von Minenfeldern und Wassergräben überwinden. Ferner werden sie auf einen fiktiven Feind stoßen, dessen Rolle estnische Soldaten und Grenzer übernehmen.

    Die Aufklärungs- und Diversionsgruppe Erna wurde von der Militäraufklärung Hitler-Deutschlands in Finnland aufgebaut. Im Jahre 1941 wurde sie von dort aus hinter den Frontlinien der Roten Armee, wie sich in den Jahren des Zweiten Weltkriegs die regulären Truppen der Sowjetunion nannten, im nordestnischen Gebiet der Kolga-Bucht abgesetzt.

    Der Gruppe Erna gehörten 4 Offiziere und 38 estnische Soldaten mit einer Spezialausbildung an.

    Die Diversanten sprengten den Bahndamm der Strecke Tallinn - Leningrad. Nach zwei Tagen wurde sie eingeschlossen und in einem der Moore Nordestlands zerschlagen.

    Mäzenen des Kriegsspiels im Gedenken an die Diversanten sind das Verteidigungsministerium Estlands, der Hauptstab der nationalen Verteidigungskräfte und verschiedene estnische Großunternehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren