22:44 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Mit dem Abzug des USA-Stützpunkes aus Usbekistan wird die Zahl der Flüge amerikanischer Flugzeuge über tadschikisches Territorium zunehmen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11
    DUSCHANBE, 03. August (RIA Nowosti). Tadschikistan rechnet mit einer bedeutenden Zunahme der Anzahl der Flüge der USA-Luftstreitkräfte über sein Territorium nach der Auflösung des Stützpunktes in Chanabad (Usbekistan). Darauf verwies der Generaldirektor der Fluggesellschaft „Todschikiston“, Mirso Anwarow, in einem Interview für die RIA Nowosti.

    „Wir rechnen mit einer zehnfachen Erhöhung der Anzahl der Flüge über unser Territorium“, sagte Anwarow. Nach seinen Angaben „wird dies weder eine zusätzliche Belastung noch irgendwelche Störungen beim Dispatcherdienst und beim Flughafendienst von Duschanbe hervorrufen“. Der Luftraum über Tadschikistan sei nicht überbelastet, bemerkte er.

    Auf den möglichen Abzug des Militärkontingents der USA vom Stützpunkt Chanabad eingehend, sagte der amtliche Sprecher des Außenministeriums Tadschikistans, Igor Satarow, am Mittwoch gegenüber der RIA Nowosti, dass die Präsenz der Kräfte der von den USA geleiteten Anti-Terror-Koalition in benachbarten Ländern eine innere Angelegenheit dieser Staaten sei und in keiner direkten Beziehung zur Republik Tadschikistan stehe.

    Auf einer Pressekonferenz Ende Juli in Duschanbe, die im Anschluss an ein Treffen mit Pentagon-Chef Donald Rumsfeld stattfand, sagte Außenminister Talbak Nasarow, dass „Tadschikistan die Verpflichtung zum Zurverfügungstellen seines gesamten Luftraums und seiner Infrastruktur an die Mitgliedsländer der Anti-Terror-Koalition für ihre Nutzung während der Operation in Afghanistan und in der nachfolgenden Zeit übernommen hatte“.

    „Wir werden unseren Luftraum nicht nur den USA, sondern auch an die anderen Mitgliedsländern der Anti-Terror-Koalition zur Verfügung stellen. Derzeit ist auf dem Flughafen von Duschanbe ein französisches Militärkontingent einquartiert“, sagte der tadschikische Außenminister.

    Die Regierung von Usbekistan hat in der vergangenen Woche von den USA offiziell gefordert, innerhalb von 180 Tagen den Militärstützpunkt Karschi-Chanabad (400 Kilometer südlich von Taschkent) zu verlassen.

    Die USA haben im Rahmen der Anti-Terror-Operation in Afghanistan einen Luftwaffenstützpunkt auf dem internationalen Flughafen „Manas“ der kirgisischen Hauptstadt Bischkek eingerichtet. (Nur 30 Kilometer entfernt, in Kant, befindet sich ein russischer Stützpunkt, der die Luftwaffenkomponente der Kollektiven schnellen Eingreiftruppe der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit bildet, der Russland, Weißrussland, Armenien und die drei Zentralasitaischen Republiken Kasachstan, Kirgisien und Tadschikistan angehören.)

    Die Flüge vom USA-Stützpunkt in Manas nach Afghanistan erfolgen über tadschikisches Territorium.