12:02 28 April 2017
Radio
    Politik

    80 Prozent der HIV-Träger in Kirgisien sind durch Drogeninjektionen infiziert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0

    BISCHKEK‚ 04. August (RIA Nowosti). 80 Prozent der HIV-Träger in Kirgisien hatten sich durch Drogeninjektionen infiziert. Das wurde am Donnerstag in einer Sitzung des Koordinierungsrates für die Vorbeugung von Drogensucht und Alkoholismus bei der Regierung Kirgisiens mitgeteilt.

    Nach Angaben des Rates gibt es in der Republik mehr als 100 000 Rauschgiftsüchtige, die vier Prozent der Erwachsenenbevölkerung ausmachen. Die Zahl der offiziell registrierten Drogenabhängigen beträgt nur etwa fünf Prozent der vermuteten Dunkelziffer.

    Die Rauschgiftsucht in Kirgisien ist innerhalb von zehn Jahren auf das Sechsfache gestiegen und hat sich in Bezug auf ihre Struktur in einem bedeutenden Maße verändert. Das in den Republiken Zentralasiens wild wachsende und traditionell konsumierte Marihuana wurde von den sogenannten schweren Drogen faktisch verdrängt. Opium und Heroin sind zu den vorherrschenden Rauschgiften und Injektionen zur dominierenden Art der Drogeneinnahme geworden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren