12:03 28 April 2017
Radio
    Politik

    Führende Geistliche Tschetscheniens erklären dem Wahhabismus in der Republik den Krieg

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 301
    ZENTOROI (Tschetschenien), 04. August (RIA Nowosti). Das Muftiat der Tschetschenischen Republik hat am Donnerstag den heiligen Krieg gegen den Terrorismus und den Wahhabismus in Tschetschenien erklärt.

    Wie auf einer Hauptversammlung der führenden Geistlichen der Republik und der Imams der Moscheen sowie der Chefs der Sicherheitsstrukturen Tschetscheniens offiziell erklärt wurde, werden „diejenigen, die gegen die Wahhabiten kämpfen, ab nun als Personen gelten, die den Weg des Jihad betreten haben“. Das teilte der Mufti Tschetscheniens, Sultan Mirsajew, vor Journalisten mit.

    Die Versammlung fand in der Hauptmoschee der Siedlung Zentoroi, des Geburtsortes von Kadyrow, (im Osten der Republik) statt. Daran nahmen der Erste Vizepremier Ramsan Kadyrow, Innenminister Ruslan Alchanow sowie führende Geistliche und Kommandeure der Sicherheits-Kräfte teil.

    Der Mufti betonte: „Diese Entscheidung wird allen Einwohnern der Republik zur Kenntnis gebracht.“ „Bei dieser Entscheidung sind wir von den Normen des Shariats und des Koran ausgegangen“, bemerkte der Mufti.

    Wie er weiter betonte, sind sich die Theologen, die den Koran auslegen, darin einig, dass der Wahhabismus ein Übel sei, das dem Islam und der Menschheit schade. In Übereinstimmung mit dem Koran müsse diese Erscheinung bekämpft werden, so der Geistliche.

    „Wenn jemand bisher Bedenken hinsichtlich der Richtigkeit der Handlungen der gegen die Wahhabiten Kämpfenden hatte, so haben wir heute, gestützt auf die Suren des Koran, ihre Richtigkeit bewiesen“, betonte Sultan Mirsajew.

    Die Imams der Moscheen wurden beauftragt, in den Ortschaften die am Donnerstag von den Geistlichen getroffene Entscheidung zu erläutern.

    Der Erste Vizepremier der tschetschenischen Regierung Ramsan Kadyrow begrüßte die Entscheidung der tschetschenischen Geistlichen, die dem Wahhabismus in der Republik den Jihad erklärt haben. Vor Journalisten sagte er: „Alle Theologen und religiösen Würdenträger stimmen darin überein, dass der Wahhabimsus ein Übel ist, das zu vernichten ist, und die Träger dieser Idee internationale Terroristen sind.“

    „Sie sind nicht nur Feinde des Islam, sondern auch der gesamten Menschheit, denn sie vergießen Blut unschuldiger Menschen, und ich sehe keine andere Methode, ihnen entgegenzuwirken, als ihre physische Vernichtung“, sagte Kadyrow.

    Er rief das Muftiat und die Geistlichen der Republik auf, „die Aufklärungsarbeit unter den Jugendlichen zu verstärken, die Ideologie des traditionellen Islam zu verbreiten und die Suren des Koran zu deuten, damit die Ideologen des Wahhabismus Minderjährigen nichts eintrichtern können“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren