23:42 23 April 2017
Radio
    Politik

    Britisches Tauchgerät wird zur Rettung des verunglückten russischen Bathyscaphes eingesetzt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    LONDON, 05. August (RIA Nowosti). Zur Rettung des russischen Bathyscaphes, das vor der Kamtschatka-Küste verunglückt ist, wird am Freitagabend ein britisches Tauchgerät, „Scorpio 45“, ins Unglücksgebiet gesandt. Das teilte der Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums Großbritanniens Richard Batland gegenüber der RIA Nowosti mit.

    „Wir haben vorgeschlagen, der russischen Seite ein ferngesteuertes Tauchgerät zur Verfügung zu stellen. Das Angebot wurde angenommen“, sagte Batland.

    Das Tauchgerät wird auf dem Luftwege zum Unglücksort befördert. Eine Sondermaschine mit dem Tauchgerät an Bord soll heute Abend aus Großbritannien abfliegen.

    „Der Flug wird etwa zehn Stunden oder etwas mehr dauern“, präzisierte Batland.

    Bei „Scorpio 45“ handelt es sich um ein automatisches ferngesteuertes Tauchgerät. Es kann an einer Spezialtrosse bis in 925 Meter Tiefe herabgesenkt werden, ist mit drei Kameras und einer Ausrüstung zum Schneiden von Kabeln und Metalltrossen mit einem Durchmesser bis zu 70 Millimeter versehen.

    Der Chef der Gruppe für die Hilfe für in Not geratene U-Boote des Verteidigungsministeriums Großbritanniens, Ian Richis, äußerte die Hoffnung, dass die russischen Seeleute bis zum Zeitpunkt, da „Scorpio 45“ vor Ort eintrifft, gerettet werden. „Trotz alledem sind wir der Meinung, dass das Gerät der russischen Seite für den Fall unvorsehbarer Umstände zur Verfügung gestellt werden muss“, sagte Richis.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren