12:04 28 April 2017
Radio
    Politik

    Amerikas Experten verstehen, dass Russland die ABC-Akkreditierung nicht verlängert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 202

    NEW YORK, 08. August (RIA Nowosti). Die Entscheidung des russischen Außenministeriums, die Akkreditierung des amerikanischen Fernsehsenders ABC nach der Ausstrahlung des Interviews mit Schamil Bassajews nicht zu verlängern, nehmen 75 Prozent der amerikanischen Experten mit Verständnis auf. Das ergaben die Umfragen, die RIA Nowosti in den USA unter Abonnenten des Newsletters des auf die russische Problematik spezialisierten Newsportals Johnson’s Russia List (JRL) durchführte (daily Internet e-mail newsletter Johnson's Russia List, JRL).

    Als angemessen bezeichneten 25 Prozent der Respondenten die Entscheidung. Weitere 13 Prozent hielten sie für nicht weitgehend genug; ihrer Meinung nach hätte das ABC-Büro in Russland geschlossen und die ausländischen Mitarbeiter ausgewiesen werden müssen.

    Die Meinungen von 37 Prozent der Befragten weichen von den vorgegebenen Antwortversionen ab, bringen aber in Bezug auf die Ausstrahlung des Interviews mit dem Terroristen in einem überregionalen amerikanischen Fernsehsender eine negative Position zum Ausdruck. Sie befürworten ferner das Vorgehen der russischen Behörden. In dieser Gruppe fanden sich sowohl „Falken“ wie „Tauben“. 13 Prozent von ihnen meinen, auch Radio Liberty/ Free Europe, dessen Mitarbeiter das Interview mit Schamil Bassajew aufgezeichnet hatte, müsse die Akkreditierung entzogen werden.

    Unterdessen meinen 24 Prozent der Tauben, die den Schritt des russischen Außenministeriums für begründet halten, es hätte ein größerer Erfolg erzielt werden können, wenn die Regierung der USA und die amerikanischen Massenmedien konsultiert worden wären. Sie hätten die Veranstaltung gemeinsamer Round-Table-Gespräche zu Fragen der Massenmedien und der Berichterstattung über den Terrorismus begrüßt. Sie hätten ferner der Festigung der Arbeitsbeziehungen zu West-Journalisten und -Politologen den Vorzug gegeben.

    Nur 25 Prozent der Teilnehmer an der Umfrage fanden, die Behörden hätten den Fakt der Ausstrahlung des Interviews mit Schamil Bassajew „vollständig ignorieren“ sollen.

    Die Meinungsumfrage von RIA Nowosti fand im Zeitraum 3. – 5. August statt. Die Nutzer von JRL sind Wissenschaftler, Staatsbeamte, Geschäftsleute und Journalisten mit beruflichen Bezügen zur Thematik der russisch–amerikanischen Beziehungen. Der Newsletter hat mehr als 6 000 Abonnenten. Die Analyse der Daten berücksichtigt die ersten 50 eingegangenen Antworten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren