Radio
    Politik

    Besatzung des Tauchgeräts AS-28 wird noch eine Woche medizinisch untersucht

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    PETROPAWLOWSK-KAMTSCHATSKI, 9. August (RIA Nowosti). Die Besatzung des geretteten Tauchgeräts AS-28 wird noch eine Woche lang medizinisch untersucht.

    Wie RIA Nowosti im Militärspital der Stadt Petropawlowsk-Kamtschatski erfuhr, fühlen sich alle sieben Besatzungsmitglieder gut. Niemand von ihnen hat Beschwerden, die mit dem längeren Aufenthalt bei niedrigen Temperaturen, faktisch ohne Nahrung und bei Sauerstoffmangel verbunden wären. Die Besatzungsmitglieder befinden sich auf der kardiologischen Station des Spitals.

    Der Vorfall mit dem Tauchgerät in der Berjosowaja-Bucht des Beringmeeres war am 4. August bekannt geworden. Das Tauchgerät hatte sich in rund 200 Meter Tiefe in Fischernetze, Trossen und Schläuche verwickelt und konnte nicht auftauchen.

    Die Rettungsoperation dauerte drei Tage. Dank dem Einsatz des unbemannten britischen Apparats Super Scorpio, der das Tauchgerät entfesselte, konnte die AS-28 am Sonntagnachmittag Ortszeit wieder auftauchen.