23:41 23 April 2017
Radio
    Politik

    Ungefähr 600 russische Flugzeuge verfügen über kein einheitliches Fernerkennungssystem

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 9. August (RIA Nowosti). Gegenwärtig sind etwa 600 Zivilflugzeuge in Russland nicht mit dem einheitlichen Fernerkennungssystem Parol ausgestattet, ließ eine Quelle im Stab für die Koordinierung der militärischen Zusammenarbeit der GUS-Staaten wissen.

    Das System Parol wird für die Fernerkennung von Luft-, Unterwasser-, und erdbasierten Objekten eingesetzt. Gemäß Abkommen von 1992 ist es für Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisien, Russland, Tadschikistan, Turkmenien, Usbekistan und die Ukraine einheitlich verbindlich.

    Die Fernerkennung gewährleistet im Lauftraum der Unterzeichnerstaaten des Abkommens die Sicherheit der Luftfahrt und schließt das unbefugte Eindringen von Flugobjekten in den Luftraum der Gemeinschaft aus. Ferner soll es verhindern, dass eigene Flugapparate von den Abwehrkräften des gemeinschaftlichen Verbunds unbeabsichtigt abgeschossen werden.

    "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Ausstattung von 600 Flugzeugen, vor allem älteren Baujahrs, mit dem System Parol vom materiellen Standpunkt aus unzweckmäßig", berichtete die Quelle. Sie ergänzte, dass die Ausstattung mit dem System etwa 500 Tausend US-Dollar kostet.

    Am Dienstag tritt in Moskau die reguläre Tagung der Unterzeichnerstaaten des Abkommens über die zuverlässige Fernerkennung von Luft-, Unterwasser-, und erdbasierten Objekten des Systems Parol zusammen.

    Wie der Stabsoffizier des Koordinationsstabes für militärische Zusammenarbeit der GUS-Staaten, Nikolai Salachow, bei der Eröffnung der Tagung mitteilte, wurde die Zusammenkunft der Länder notwendig, um Fragen zu diskutieren, die mit dem Einsatz der Mittel des Fernerkennungssystems zum Zwecke der Verhinderung eines unbeabsichtigten Abschusses der genannten Objekte durch die eigenen Abwehrkräfte zusammenhängen.

    Er unterstrich, dass die Ausstattung der Streitkräfte mit einer verlässlichen Fernerkennung eine der Hauptkomponenten der militärischen Sicherheit der Staaten ist. Sie ist eine der wesentlichsten Aufgaben für die Erhöhung der Kampfbereitschaft aller Verbände, Truppenteile und Formationen aller Waffengattungen der Streitkräfte der GUS-Staaten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren