05:31 24 April 2017
Radio
    Politik

    Zusammenarbeit Russlands und Irans im Anti-Drogen-Kampf

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 10. August (RIA Nowosti). Der Föderale Anti-Drogen-Dienst Russlands und der Stab für Drogenbekämpfung der Islamischen Republik Iran unterschreiben am Mittwoch in Moskau ein Memorandum über die Zusammenarbeit beim Kampf gegen den illegalen Handel mit Drogen und Rauschmitteln.

    Für Russland setzte der Behördenleiter, Wiktor Tscherkessow, seine Unterschrift unter das Dokument. Für Iran signierte der Generalsekretär des Stabes, Ali Haschemi.

    Das Memorandum definiert die Richtungen und Methoden der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Informationsaustausches über Tatbestände sowie über Personen, die in den illegalen Drogenhandel verstrickt sind.

    Wie die russische Behörde feststellte, ging der Unterzeichnung des Dokuments eine langwierige Arbeit voraus, um einheitliche Herangehensweisen an die Lösung der Probleme zu finden, um der Drogengefahr und der Verbreitung von Heroin aus Afghanistan den Boden zu entziehen.

    Die russische Behörde verwies darauf, dass die kompetenten Organe Irans voll und ganz die Initiative Russlands unterstützen, um Afghanistan herum Sicherheitszonen zur Abwehr der Drogengefahr zu schaffen und auszubauen.

    Im November 2004 beteiligte sich das iranische Amt an der Tätigkeit des Internationalen Koordinationsstabes für die Operation "Kanal-2000", welche unter der Schirmherrschaft der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit durchgeführt wurde. Sie war dem Kampf gegen den Drogenhandel von Afghanistan aus gewidmet, so der Föderale Dienst Russlands.