02:55 24 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Moskau begrüßt Beginn der Arbeiten an der Eisenbahnlinie Sotschi-Tiflis

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 201
    MOSKAU, 12. August (RIA Nowosti). Moskau begrüßt den Beginn der Arbeiten an der Eisenbahnlinie Sotschi-Tiflis und ruft Georgien und Abchasien zur Suche nach einem Kompromiss auf.

    "Die russische Seite begrüßt den Anfang der Prüfarbeiten an der Eisenbahnlinie ab dem russischen Badeort Sotschi (in der Nähe des abchasischen Teils der russisch-georgischen Grenze) bis nach Tiflis. Das Endziel dieser Arbeiten ist die Wiederherstellung der durchgehenden Eisenbahnverbindung durch Abchasien. Das wird laut einem Beschluss der dreiseitigen Arbeitsgruppe, nach einer Sitzung unter Teilnahme der russischen, georgischen und abchasischen Delegation durchgeführt", heißt es in einer Mitteilung des offiziellen Sprechers des russischen Außenministeriums, Michail Kamynin.

    "Gleichzeitig erfuhr Moskau mit Bedauern, dass die georgischen Eisenbahner sich wegen der Differenzen zwischen Tiflis und Suchumi über die Zusammensetzung der Gruppe von georgischen Fachleuten im letzten Moment geweigert haben, nach Abchasien zu kommen", heißt es in der Mitteilung.

    "Wir haben auch die Erklärungen des Amtes des georgischen Staatsministers für Konfliktregelung in Betracht gezogen, in denen die Schuld an der existierenden Situation ausschließlich auf die abchasische Seite geladen wird. Unserer Meinung nach ist dieser Standpunkt unbegründet", sagte Kamynin.

    In diesem Zusammenhang ruft das russische Außenministerium "in erster Linie Tiflis" auf, "einen Kompromiss zu finden, um nicht ein wichtiges wirtschaftliches Projekt zur Geisel politischer Ambitionen zu machen".

    In der Mitteilung wird betont, dass die russische Seite die Wiederaufnahme der durchgehenden Eisenbahnverbindung über Abchasien als "wichtigsten Schritt zur Regelung des georgisch-abchasischen Konfliktes" betrachtet. Dieses Projekt ist Teil des "Sotschi-Pakets" von Vereinbarungen des russischen und des georgischen Präsidenten von 2003.