10:41 22 Juli 2017
SNA Radio
    Politik

    Visit der IAEA-Experten in Iran ist lediglich Routine

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    TEHERAN, 12. August (RIA Nowosti). In Iran traf die nächste Gruppe von IAEA-Spezialisten ein, um die Nuklearanlagen zu inspizieren. Die iranische Radiostation, die diese Meldung unter Berufung auf eine Quelle in der Organisation für Atomenergie Irans verbreitete, bringt die Ankunft der internationalen Inspektoren nicht mit der Wiederaufnahme der Arbeiten im Kernforschungszentrum Isfahan in Verbindung. Sie formulierte, „der Besuch der Inspektoren erfolgt planmäßig und hat Routinecharakter“.

    Gestern hatte die Sondersitzung des Verwaltungsrates der IAEA eine Resolution gebilligt, die Teheran zur Einstellung aller atomaren Entwicklungen aufruft, darunter auch in Isfahan.

    Teheran nannte die verabschiedete Resolution seinerseits „unakzeptabel und politisiert“. Das offizielle Iran erklärte, es sei nicht gewillt, sie zu realisieren. Die Forschungen an atomaren Technologien würden fortgesetzt, und die Verhandlungen mit dem europäischen Trio würden nur im Zusammenhang mit der Anlage zur Urananreicherung in Natanz bei Teheran geführt werden. Dort wurden die Arbeiten noch nicht wieder aufgenommen.

    Obwohl das iranische Parlament das von der Regierung Chatami unterzeichnete Zusatzprotokoll zum Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen noch nicht ratifiziert hat, wird das Dokument strikt eingehalten. Die IAEA-Inspektoren können die iranischen Nuklearanlagen gemäß Vertrag unangekündigt besichtigen.

    Insgesamt nimmt Iran in Bezug auf die Zahl der in Atomanlagen realisierten Inspektionen für die letzten zweieinhalb Jahre den ersten Platz in der Welt ein. Nach der Statistik belaufen sie sich auf 1200 Personen pro Tag.

    Bis zum heutigen Tag wurden keinerlei Bestätigungen oder Beweise für die Existenz einer militärischen Komponente im iranischen Atomprogramm erbracht. Dennoch beschuldigen die USA und Israel das Land unverändert der Entwicklung einer Atombombe. Die Europäische Union schloss sich Washington und Tel Aviv in der letzten Zeit an und erklärt es für möglich, dass sich das iranische Atomprogramm in militärische Richtung bewegt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren