03:50 24 Juni 2017
Radio
    Politik

    Treffen der Sondervertreter des Nahost-Quartetts für den 20. August geplant

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 17. August (RIA Nowosti). Das Treffen der Sondervertreter des Quartetts zur Nahost-Regelung (Russland, USA, UNO und EU) wurde für Samstag, den 20. August, in Jerusalem festgelegt. Das teilte der RIA Nowosti der Sondervertreter des russischen Außenministers Alexander Kalugin mit, der an diesem Treffen teilnehmen wird.

    Laut Kalugin wird bei diesem Treffen die Lage in der Region besprochen.

    Kalugin wies auch darauf hin, dass im September während der UNO-Vollversammlung in New York ein Treffen des Quartetts auf Ministerebene stattfindet.

    "Dort werden wir die Möglichkeit haben, die ersten Ergebnisse der Grenzscheidung zu bestimmen und Schritte zu den nächsten Aktionen auszuarbeiten", so der russische Diplomat.

    Er bemerkte, dass Russland Israels Abzug aus Gaza und dem Westjordanland begrüße, meinte aber, dass dies nur der Anfang des Wegs zu einem beständigeren Frieden zwischen Israelis und Palästinensern ist.

    "Wir orientieren uns an der Road Map, in der die Verpflichtungen der Seiten genau definiert sind. Unter anderem müssen die Palästinenser die Extremisten entwaffnen, damit es eine Regierung, ein Gesetz und keine Anschläge gegen die Israelis gibt, und die israelische Seite muss die Siedlungstätigkeit unterbinden, die Truppen von den besetzten Territorien abziehen und die Situation von September 2000 wiederherstellen", so Alexander Kalugin.

    Zugleich erwartet die russische Seite nicht, dass der Regelungsprozess in der nächsten Zeit abgeschlossen wird.

    "Es kommen Tausende von Fragen auf, alle ungeheuer kompliziert, deshalb schätzen wir die Lage realistisch ein und erwarten keine schnellen Durchbrüche", bemerkte der Sondervertreter des russischen Außenministers zur Nahost-Regelung.