13:35 17 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Abchasien würde die Präsenz russischer Militärspezialisten in seiner Armee begrüßen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 510
    MOSKAU, 17. August (RIA Nowosti). Abchasien will russische Militärspezialisten für seine Armee gewinnen.

    „Wir werden sie (die russischen Militärfachleute) gewinnen“, erklärte der Präsident der nicht anerkannten Republik Abchasien, Sergej Bagapsch, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

    „Unsere Armee ist nicht sehr reich. Wir finanzieren sie zu 20 Prozent aus dem Staatshaushalt. Dennoch ist sie sehr mobil, mit einer Truppenstärke von 10 000 - 12 000 Mann ohne Reservisten. Unter Berücksichtigung der Reservisten sind es sehr viel mehr“, sagte er.

    Ferner teilte Bagapsch mit, dass gegenwärtig Manöver in der Republik (im Kreis Otschamtschir) stattfinden, an denen etwa 6 000 Militärangehörige teilnehmen. „Für uns ist das ausreichend“, sagte er.

    Bagapsch unterstrich indessen aber auch, dass Abchasien einer defensiven Verteidigungsdoktrin folgt. „Es gibt keinen Anlass, davon zu reden, dass Abchasien unter Waffen steht. Wir wären froh, wenn sich jemand finden würde, der uns einige abnimmt, denn nach dem Krieg (Anfang der 90er Jahre gegen Georgien) sind zu viele übrig geblieben“, sagte er.

    Der Präsident Abchasiens bestätigte, dass seine Republik den drei selbst proklamierten Republiken im postsowjetischen Raum - Berg-Karabach, Südossetien und Transnistrien - im Falle einer Aggression Militärhilfe erweisen würde.

    Gleichzeitig stellte Bagapsch fest, dass das zwischen den nicht anerkannten Republiken bestehende Vertragswerk hauptsächlich aus den Verträgen über Frieden, gutnachbarschaftliche Beziehungen und kulturelle Zusammenarbeit besteht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren