20:18 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Bankleute Russlands und Chinas erörtern Zusammenarbeit im Finanz- und Bankwesen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 29. August (RIA Nowosti). Das 3. Russisch-Chinesische Finanz- und Bankforum, das von der Vereinigung der russischen Banken (ARB) gemeinsam mit der Bank Russlands, der Volksbank Chinas und der Allchinesischen Finanzgesellschaft veranstaltet wird, findet am Montag und Dienstag in Moskau statt.

    Neben der Zusammenarbeit im Finanz- und Bankwesen sollen beim Forum der aktuelle Stand und die Entwicklungsperspektiven der Wirtschaften sowie der Finanz- und Bankensysteme beider Länder und deren Beziehungen mit dritten Ländern und Organisationen diskutiert werden.

    ARB-Präsident Garegin Tossunjan teilte im Vorfeld des Forums vor Journalisten mit, die 40-köpfige Delegation Chinas werde vom Vizepräsidenten der Volksbank Chinas geleitet. Von russischer Seite werden der Vorsitzende der Zentralbank, Sergej Ignatjew, sein Stellvertreter Viktor Melnikow, ARB-Präsident Garegin Tossunjan sowie die Leiter der Sberbank, der Vneshekonombank, der Moskauer Interbanken-Devisenbörse und einer Reihe der größten Geschäftsbanken teilnehmen.

    Die Banken Russlands und Chinas sind daran interessiert, den wachsenden bilateralen Handelsumsatz zu bedienen, der sich 2004 auf 21 Milliarden Dollar belaufen hat und bis 2010 auf 60 Milliarden Dollar gebracht werden soll. "Diese Umsätze müssen in den Banken Russlands und Chinas bedient werden, während wir diese heute hauptsächlich in dritten Ländern und mit einer dritten Währung bedienen", sagte der ARB-Chef. Wie Tossunjan sagte, wolle er diese Frage beim Forum diskutieren.

    Ein weiteres aktuelles Thema seien große gemeinsame Öl- und Verkehrsprojekte, die eine Erweiterung des Spektrums der Finanzdienstleistungen erfordern würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren