21:56 20 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Neue Strategie der Hilfe für die Nordkaukasus-Republiken von UNDP konzipiert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 10
    MOSKAU, 29. August (RIA Nowosti). Eine neue Strategie der Hilfe für die Nordkaukasus-Republiken wurde vom UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) konzipiert. Zu diesem Thema wurde am Montag in Rostow am Don eine Konferenz eröffnet.

    Wie bei der Moskauer UNDP-Vertretung gegenüber der RIA Nowosti verlautete, "besteht die neue Strategie in der Förderung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus der Nordkaukasus-Republiken unter Bedingungen des Überganges von humanitärer Hilfe zur Hilfe im Bereich der sozial-ökonomischen Entwicklung".

    "Diese Strategie beruht auf der umfassenden Partnerschaft und auf der Unterstützung der Anstrengungen der staatlichen Strukturen im Hinblick auf ihre Prioritäten", hieß es weiter.

    Zu der Konferenz sind Vertreter der föderalen Behörden, der Leitung des föderalen Bezirks Süd und der Nordkaukasus-Republiken sowie der Geberländer, von UN-Agenturen und nichtstaatlichen Organisationen, die im Nordkaukasus tätig sind, wie auch Wissenschaftler und Experten eingeladen.

    Das Programm ist auf die Unterstützung der stabilen sozial-ökonomischen Entwicklung der Region sowie auf die Integration von Umsiedlern und einheimischen Bürgern in den Ortschaften, wo sie empfangen werden, ausgerichtet. Gleichzeitig hat das Programm zum Ziel, die friedliche Koexistenz der ethnischen Gruppen der Region zu fördern.

    Dies wird durch Hilfeleistung bei der Entwicklung der unternehmerischen Aktivität, bei der Gründung kleinerer und mittlerer Betriebe, bei der Erhöhung des Beschäftigungsniveaus, bei der Gewährleistung des Zuganges der sozial schwächsten Bevölkerungsgruppen zu Finanzierungsquellen sowie bei der Versorgung der Umsiedler mit ständigem Wohnraum im Rahmen ortsfester Siedlungen erzielt.

    Das UNDP ist auf den Territorien von 166 Ländern tätig und fördert die Lösung globaler und nationaler Probleme im jeweiligen Entwicklungsbereich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren