SNA Radio
    Politik

    Erklärung der russischen Botschaft über Angriff auf russische Journalisten

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    TIFLIS, 05. September (RIA Nowosti). Die russische Botschaft in Georgien veröffentlichte eine Sondererklärung über den Rowdy-Angriff auf Journalisten vom Fernsehsender NTW in der Ortschaft Napareuli.

    "Am 03. September wurde in der Ortschaft Napareuli während eines Interviews mit dem Chef der örtlichen Verwaltung ein rowdyhafter Angriff auf die Journalisten des russischen Fernsehsenders NTW verübt. Der Verwaltungschef nahm selber an diesem Angriff teil. Die Journalisten wurden verletzt und ihre Apparatur zerbrochen. Die Versuche der Opfer, bei der Polizei Schutz zu finden, blieben vergeblich", heißt es in der Erklärung, die RIA Nowosti am Montag erhielt.

    Wegen diesem Vorfall richtete die russische Botschaft eine Protestnote an das georgische Außenministerium und forderte eine Untersuchung der Ereignisse, die Bestrafung der Schuldigen und Schadenersatz.

    "Dieser Vorfall ist ein weiterer Beweis für das Anwachsen der Kriminalität gegen Ausländer in Georgien. Wegen der allgemeinen kriminogenen Situation und der immer häufiger werdenden Provokationen gegen russische Bürger warnt die russische Botschaft, nur in Anwesenheit von zuverlässigen georgischen Partnern ins Land zu reisen", so die Erklärung.