SNA Radio
    Politik

    UPDATE - Sprecher der Weltraum-Streitkräfte dementierte Medienberichte über Liquidierung des Kosmodroms Swobodny

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 05. September (RIA Nowosti). Den Weltraum-Streitkräften Russlands liegen keine Angaben darüber vor, dass in den nächsten Jahren geplant sei, das Kosmodrom Swobodny im Amur-Gebiet (russischer Ferner Osten) zu liquidieren.

    "Mir ist von solchen Plänen nichts bekannt", sagte der amtliche Sprecher des Pressedienstes der Weltraum-Streitkräfte, Alexej Kusnezow, am Montag gegenüber der RIA Nowosti. "Das Kosmodrom ist tätig, von den Abschussplätzen werden Starts vorgenommen", fügte er hinzu.

    Einige Massenmedien hatten am Montag unter Berufung auf eine anonyme Quelle in den Strukturen der Exekutive über angebliche Pläne für die Liquidierung des Kosmodroms bis zum Jahr 2009 wegen Einstellung der staatlichen Finanzierung berichtet.

    Derzeit wird auf dem seit 1997 bestehenden Kosmodrom Swobodny eine mobile Startrampe für leichte Trägerraketen vom Typ "Start-1" betrieben. Sie ist auf dem Fahrwerk eines schweren Transport-Kraftwagens montiert, der für den Abschuss ballistischer Interkontinental-Kampfraketen projektiert wurde.

    Auf Swobodny wird auf Anordnung der russischen Regierung auch ein perspektivischer Raumfahrt-Komplex für den Start leichter Trägerraketen der "Strela"-Klasse gebaut.

    Das auf einer niedrigen Breite gelegene Kosmodrom Swobodny im Amur-Gebiet macht es möglich, die Masse der auf eine geostationäre Bahn zu bringenden Fracht etwa um 25 Prozent gegenüber einem weiteren Kosmodrom des Verteidigungsministeriums - Plessezk (im Norden des europäischen Teils Russlands) - zu verringern. Dabei verlaufen die Flugbahnen dieser Trägerraketen nicht über den Territorien fremder Staaten.

    Das Kosmodrom Baikonur, das erste der Welt und das größte Russlands, befindet sich seit dem Zerfall der UdSSR auf dem Territorium Kasachstans und wird von Russland zu Pachtbedingungen genutzt. Während seines Bestehens wurden mehr als 1 200 Starts von Trägerraketen im Interesse der Erfüllung staatlicher Weltraumprogramme und im Interesse der internationalen Zusammenarbeit vorgenommen.

    Das Kosmodrom Plessezk liegt im Gebiet Archangelsk und ist in einem gewissen Sinne einmalig - es ist das nördlichste der Welt. Dadurch ist es möglich, Raumgeräte in über dem Polarkreis verlaufende Bahnen und Bahnen mit großem Neigungswinkel zu bringen. Vom Kosmodrom Plessezk wurden mehr als 1 500 Starts vorgenommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren