14:55 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Experte: Ergebnis der Bundestagswahl wird russisch-deutsche Beziehungen nicht beeinflussen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 11
    MOSKAU, 12. September (RIA Nowosti). Die Ergebnisse der bevorstehenden Bundestagswahlen werden die russisch-deutschen Beziehungen nicht beeinflussen. Diese Meinung äußerte Igor Maximytschew, leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Europa-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften.

    Laut Maximytschew seien die Gespräche des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Bundeskanzler Gerhard Schröder und der CDU/CSU-Chefin Angela Merkel ein Zeugnis dafür.

    Maximytschew bemerkte, dass es in der deutschen Opposition Kräfte gebe, die immer noch von den Stereotypen des Kalten Krieges behaftet seien. Doch das werde die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nicht radikal beeinflussen.

    Laut Maximytschew könnte es eine "Kälteperiode" in den Beziehungen der beiden Länder geben, doch würde sie nicht lange dauern.

    Er betonte, dass Deutschland und Russland an einem Ausbau der Zusammenarbeit in verschiedenen Wirtschaftssphären interessiert seien. "Unsere Wirtschaften ergänzen sich gegenseitig, nirgendwo machen wir einander Konkurrenz", so Maximytschew.

    Laut Maximytschew gewinne das von russischen und deutschen Konzernen unterzeichnete Abkommen über die Errichtung der Nordeuropäischen Pipeline bei einer steigenden Nachfrage nach Energieträgern Bedeutung für ganz Europa.

    "Dieses Projekt kann man als nicht allein russisch-deutsches, sondern als Russland-EU-Projekt betrachten. Es geht um die zuverlässige Lieferung von Energieträgern nach Westeuropa", so der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren