22:37 25 September 2017
SNA Radio
    Politik

    In Kirgisien wird das Schicksal von 15 usbekischen Flüchtlingen entschieden

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 12. September (RIA Nowosti). Über das Schicksal von 15 usbekischen Flüchtlingen wird im dreiseitigen Format entschieden: Durch Vertreter des Hohen Flüchtlingskomissars der Vereinten Nationen sowie die Generalstaatsanwaltschaften von Kirgisien und Usbekistan. Das sagte der kirgisische Mnisterpräsident Felix Kulow gegenüber Journalisten.

    "Die Staatsanwaltschaft studiert die Belege über jeden. Alles ist offen und es gibt keine alarmierenden Momente", sagte der Ministerpräsident laut der Nachrichtenagentur "Kabar".

    Im August rief der kirgisische Generalstaatsanwalt Asimbek Beknasarow in einer Sitzung des Sicherheitsrates zu einer politischen Entscheidung, also zur Auslieferung einiger usbekischer Flüchtlinge auf, die von den usbekischen Behörden wegen besonders schwerwiegender Verbrechen angeklagt werden. Er bemerkte auch, dass die kirgisische Generalstaatsanwaltschaft die 15 usbekischen Flüchtlinge, die sich im Untersuchungsgefängnis der kirgisischen Stadt Osch befinden, nur in dem Falle als Flüchtlinge einstufen wird, wenn ihre Unschuld bewiesen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren