19:37 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Russland auf Milipol-2005 in Paris

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11

    PARIS, 22. November (RIA Nowosti). Die Besucher des russischen Standes im Ausstellungszentrum Le Bourget bei Paris, wo am Dienstag die 14. internationale Ausstellung Milipol-2005 eröffnet worden ist, können Einblick in mehr als 100 Muster von Spezialtechnik und Waffen nehmen. Viele davon haben in der Welt nicht ihresgleichen und werden zum ersten Mal öffentlich gezeigt.

    Wie im Pressedienst von Rosoboronexport, dem staatlichen und einzigen Vermittler in Russland auf dem Gebiet des Exports von Militärerzeugnissen, mitgeteilt wurde, zeigt Russland auf der Ausstellung Neuentwicklungen von Schützenwaffen für Antiterroreinheiten: die Unterwasserpistole SPP-1M, Kaliber 4,5 mm; die Pistole zur Selbstverteidigung PM-4-1 Ml ohne Lauf; die Sondermaschinenpistole AS, Kaliber 9 mm; das Spezialscharfschützengewehr mit Visier PSO-1-1; andere Muster von Schützenwaffen und Munition sowie Nachtvisiere und kugelsichere Westen.

    Der russischen Delegation in Paris gehört der berühmte Konstrukteur von Schützenwaffen Michail Kalaschnikow an.

    "Von größtem Interesse werden voraussichtlich lautlose Waffen sein: die Pistole PSS, das Scharfschützengewehr WSS und die einzigartige 5,66-mm-Maschinenpistole für Unterwasserschießen, die in keinem anderen Land der Welt produziert wird", sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Außerdem sind am russischen Stand auch Sturmwaffen vertreten, die im Ausland populär sind.

    Eine der leistungsstärksten Pistolen der Welt in ihrer Klasse ist die 9-mm-Selbstladepistole SR-1 "Gürsa". Ihre Kugeln durchschlagen Splitterschutzwesten und Armeestahlhelme aus einer Entfernung von bis zu 100 Metern.

    "In den letzten drei Jahren nahm der Umfang des Exports von Spezialerzeugnissen, die die Betriebe des russischen Militär-Industrie-Komplexes produzieren, an ausländische Partner auf das 15-fache zu", sagte der Vertreter des Pressedienstes von Rosoboronexport.

    Ihm zufolge stieg die Zahl der Aufträge auf das 1,5-fache an. Wesentlich erweitert haben sich die Nomenklatur und die Geographie der Lieferungen von Spezialwaffen: von 30 Ländern im Jahr 2002 auf 50 Länder im laufenden Jahr. Unter den Partnern sind Unternehmen aus Lateinamerika, Südostasien und dem Arabischen Osten.

    Rosoboronexport liefert nicht nur technische Spezialmittel ins Ausland, sondern bietet auch einen Komplex von Leistungen zu ihrer Bedienung sowie zur Ausbildung von Angehörigen der Spezial- und Antiterroreinheiten sowohl in Russland als auch im Ausland an.

    Die Ausstellung in Paris übernahm eine Art Staffelstab von der unlängst in Moskau zu Ende gegangenen Ausstellung von Mitteln für Staatssicherheit Interpolitech-2005.

    Die Milipol ist eine Fachausstellung von technischen Mitteln und Waffen für Organisationen und Mitarbeiter verschiedener Ämter und Dienste, die die staatliche Sicherheit gewährleisten. Sie wird seit 1996 im Wechsel in Paris und in Katar durchgeführt. Die diesjährige Ausstellung findet unter der Schirmherrschaft des französischen Innenministeriums statt. Daran nehmen über 750 Firmen und Unternehmen aus fast 40 Ländern der Welt teil. Die Ausstellung geht am 25. November zu Ende.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren