15:11 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Russischer Ex-Atomminister wird binnen 48 Stunden nach Russland ausgeliefert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 210

    GENF, 29. Dezember (RIA Nowosti). Der ehemalige russische Minister für Atomenergie, Jewgeni Adamow, werde nach Russland ausgeliefert, heißt es in einer Mitteilung des Schweizer Bundesgerichtes. Diese Entscheidung wurde bereits am 22. Dezember vom Bundesgericht getroffen.

    Damit erkannte das Gericht den Vorrang des russischen Auslieferungsgesuchs an und machte die Entscheidung der Schweizer Behörden zu Adamows Auslieferung an die USA ungültig.

    Das Bundesgericht hatte die Berufungsklage von Adamows Verteidigung anerkannt, die am 1. November eingereicht worden war.

    Die Entscheidungen des Bundesgerichtes in Lausanne, der höchsten gerichtlichen Instanz des Landes, können nicht beanstandet werden.

    Adamow war von 1998 bis 2001 Minister für Atomenergie. Er wurde am 2. Mai 2005 in Bern auf Antrag des amerikanischen Justizministeriums verhaftet. Die amerikanischen Behörden beschuldigen ihn der Veruntreuung von 9 Millionen Dollar, die Russland für die Erhöhung der Sicherheit in Kernkraftobjekten zugeteilt wurden. In den USA hätte Adamow mit bis zu 60 Jahren Haft und einer Strafe von 1,75 Millionen Dollar rechnen müssen.

    Auch die russische Generalstaatsanwaltschaft hatte gegen Adamow ein Strafverfahren wegen Betrugs und Amtsmissbrauchs eingeleitet.

    Beide Länder hatten die Auslieferung Adamows beantragt. Die USA hatten den offiziellen Antrag am 24. Juni und Russland am 17. Mai 2005 gestellt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren