14:54 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Georgien verlangt vom Nuntius Erläuterungen zum Abchasien-Besuch

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    TIFLIS, 11. Januar (RIA Nowosti). Georgiens Außenministerium hat vom Nuntius des Papstes im Südkaukasus, Claudio Gugeroti, eine Erklärung dafür verlangt, warum sein Besuch in Abchasien nicht mit Tiflis abgestimmt worden war.

    Bei einem Treffen mit Gugeroti äußerte Georgiens Vizeaußenminister Valeri Tschetschelaschwili seine Unzufriedenheit und stellte fest: "Gemäß der internationalen Praxis verbietet Georgien den diplomatischen Missionen nicht, Abchasien zu besuchen, Georgiens Staatsführung verlangt aber kategorisch, diese Besuche mit Tiflis abzustimmen."

    "Bei dem Treffen versicherte der Nuntius, er werde in Zukunft solche Abchasien-Besuche nicht mehr praktizieren", heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Außenministeriums Georgiens.

    Bei dem Treffen mit Tschetschelaschwili widerlegte der Vatikan-Gesandte Berichte einiger abchasischer Medien hinsichtlich seiner Äußerungen, die er angeblich in der abchasischen Hauptstadt Suchumi gemacht hätte. So habe Gugeroti bei seinem Treffen mit dem Außenminister der nicht anerkannten Republik Abchasien, Sergej Schamba, nichts von einer hohen religiösen Toleranz in Abchasien gesagt.

    Bei dem Treffen mit Georgiens Vizeaußenminister erklärte der Nuntius, bei seiner Abchasien-Reise sei es nicht um die Toleranz gegangen, teilte Georgiens Außenministerium mit.

    "Tschetschelaschwili betonte seinerseits, dass von einer religiösen Toleranz in Abchasien keine Rede sein kann, wo der Georgischen orthodoxen Kirche auf dem abchasischen Territorium jede Möglichkeit zu Gottesdiensten genommen wurde", heißt es in der Mitteilung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren