17:54 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Lukaschenko: Weißrusslands Integration im GUS-Rahmen ist richtig

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    MINSK, 11. Januar (RIA Nowosti). Der weißrussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat geäußert, dass Weißrussland in die richtige Richtung geht, indem es sich im Rahmen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft (EAWG), der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (OVKS) und des Einheitlichen Wirtschaftsraumes (EWR) integriert.

    Das sagte Lukaschenko in einer Beratung zur Politik des Landes in den multilateralen Integrationsvereinigungen in den GUS-Räumen.

    "Wieviel Probleme in diesen Organisationen auch immer bestehen, Kräfte haben sie. Deshalb führen unsere Gegner und Rivalen, vor allem Westeuropa und die USA, Schläge gegen sie. Welche Schlussfolgerung haben wir daraus zu ziehen? Die einzig richtige: Durch die Integration gehen wir in die richtige Richtung", sagte Lukaschenko.

    Ihm zufolge ermöglichen die Ereignisse im abgelaufenen Jahr, die Probleme des Zusammenwirkens zwischen den Staaten im postsowjetischen Raum auf neue Art zu betrachten.

    Der weißrussische Präsident verwies darauf, dass es in letzter Zeit viele kritische Äußerungen zur GUS gegeben hatte. "Das sei angeblich ein Mechanismus für eine zivilisierte Scheidung und keine Vereinigung von Staaten, und wir würden nie das Niveau der Europäischen Union erreichen", sagte Lukaschenko.

    Ihm zufolge gehen die Spitzenvertreter einer Reihe von Ländern bei der Negierung der positiven Rolle der GUS noch weiter. Sie versuchen, mit Parolen über den Austritt aus der Gemeinschaft und die Gründung alternativer Vereinigungen das Ansehen bei ihren ausländischen Gönnern zu erhöhen. Dabei hob er hervor, dass es um die GUAM gehe (GUAM - Georgien, Ukraine, Aserbaidschan und Moldawien).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren