SNA Radio
    Politik

    Iran soll Ergebnisse der Sitzung des IAEO-Gouverneursrates ernst nehmen (Zusammenfassung)

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    Der Iran soll die Ergebnisse der jüngsten Sitzung des Gouverneursrates der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) in Wien sehr aufmerksam prüfen. Das geht aus einer am Donnerstag in Moskau verbreiteten Mitteilung des russischen Außenministeriums hervor. Zudem solle Teheran eine umfassende Kooperation mit der IAEO gewährleisten, hieß es. Der Rahmen dieser Kooperation sei in Resolutionen des IAEO-Gouverneursrates wie auch vom Statut der Organisation und von den Forderungen des Atomwaffensperrvertrages bestimmt. Diese Dokumente garantierten das Recht auf einen Zugang zur Atomkraft unter der Bedingung, dass die Staaten die aus dem Nonproliferation-Regime resultierenden Verpflichtungen strikt einhalten, betonte das russische Außenamt.

    MOSKAU, 09. März (RIA Novosti). Der Iran soll die Ergebnisse der jüngsten Sitzung des Gouverneursrates der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) in Wien sehr aufmerksam prüfen.

    Das geht aus einer am Donnerstag in Moskau verbreiteten Mitteilung des russischen Außenministeriums hervor. Zudem solle Teheran eine umfassende Kooperation mit der IAEO gewährleisten, hieß es.

    Der Rahmen dieser Kooperation sei in Resolutionen des IAEO-Gouverneursrates wie auch vom Statut der Organisation und von den Forderungen des Atomwaffensperrvertrages bestimmt. Diese Dokumente garantierten das Recht auf einen Zugang zur Atomkraft unter der Bedingung, dass die Staaten die aus dem Nonproliferation-Regime resultierenden Verpflichtungen strikt einhalten, betonte das russische Außenamt.

    "Wenn das gewährleistet wird, wird es nach unserer Überzeugung möglich sein, Entscheidungen herbeizuführen, die Teheran die Wahrnehmung seines verbrieften Rechts auf die friedliche Nutzung der Atomenergie garantieren würden." "Dazu könnte auch der russische Vorschlag beitragen, ein Joint Venture mit dem Iran zur Gewährleistung der gesetzlichen Rechte Teherans zu gründen.

    Am 8. März hatte der IAEO-Gouverneursrat in Wien einen Bericht des IAEO-Generaldirektors, Muhammed El Baradei, über die Anwendung eines Abkommens über Sicherheitsgarantien im Iran erörtert. Die turnusmäßige Sitzung ging mit der Annahme einer Erklärung zu Ende.

    "Die meisten Delegationen äußerten ernsthafte Besorgnis darüber, dass die IAEO trotz gewisser positiver Momente bei der Untersuchung der iranischen Aktivitäten im nuklearen Bereich bislang nicht feststellen kann, ob der Iran illegale nukleare Forschungen durchführt." "Wichtig ist, dass der Gouverneursrat die Notwendigkeit bekräftigt, die Tätigkeit zur Suche nach einer Lösung des iranischen Problems auf der Ebene der IAEO als der einzigen zuständigen Organisation fortzusetzen, die in der Lage ist, entsprechende Verpflichtungen von Staaten im Zusammenhang mit dem Atomwaffensperrvertrag zu kontrollieren", heißt es in der Mitteilung.

    Gemäß der Februar-Resolution des IAEO-Gouverneursrates wird El Baradeis Bericht an den UN-Sicherheitsrat weiter geleitet. "Was Russland als Mitglied der IAEO und deren Gouverneursrates betrifft, so werden wir auch in Zukunft bereit sein, eine positive Entwicklung der Situation nach Kräften zu fördern", betonte das russische Außenamt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren